zur Navigation springen
Bützower Zeitung

22. November 2017 | 19:32 Uhr

Bützow : Bahn baut neues Werk

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Gestern Grundsteinlegung für 15-Millionen-Euro-Projekt

von
erstellt am 27.Apr.2016 | 05:00 Uhr

Grundsteinlegung gestern im alten Industriegebiet an der Tarnower Chaussee in Bützow. Die DB Energie GmbH aus Berlin, eine Tochter der Deutschen Bahn, baut dort ein modernes Umrichterwerk ( ein elektrisches Schalt- beziehungsweise Umspannwerk). Im kommenden Jahr soll es in Betrieb gehen. Die Investitionssumme beträgt rund 15 Millionen Euro.

Hintergrund: Die Bahn bezieht ihren Strom für den Schienenverkehr im Nordosten aus dem Netz der Wemag AG. „Dieser Strom hat eine Frequenz von 50 Herz“, erklärte Torsten Geisler, Leiter Betriebsbereich Ost der DB Energie GmbH. „Die Bahnfrequenz beträgt aber 16,7 Herz.“ Dementsprechend müsse der Strom der Wemag dem Bahnnetz angepasst werden. Das erfolgt in Bützow seit 1988 in einem Umformwerk. Der Strom werde dort elektromechanisch, unter anderem mithilfe von Motoren und Generatoren, umgewandelt. „Diese Anlage ist jedoch veraltet, es gibt keine Ersatzteile mehr“, sagte Geisler. Deshalb erfolgt jetzt der Bau eines neuen, moderneren Umrichterwerkes. Die Umstellung der Frequenz erfolgt dann auf elektronischem Wege mittels Schaltelemente. „Es ist eine neue Technologie mit einem höheren Wirkungsgrad“, so der Betriebsleiter.

Das Bützower Werk sichert im Verbund mit zwei weiteren in Schwerin und Rostock, dass in diesem Bereich der Strom mit der Bahnfrequenz von 16,7 Herz in die Oberleitungen eingespeist werden kann. Während in Rostock schon ein neues Umrichterwerk existiert, seien auch in Schwerin die Vorbereitungen getroffen, ein solches Werk 2018 in Betrieb zu nehmen.

Das alte Umformwerk in Bützow werde nach dem Abschalten komplett zurückgebaut, die Fläche rekultiviert, erklärte Geisler.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen