zur Navigation springen
Bützower Zeitung

21. August 2017 | 17:57 Uhr

Bützow : Autofahrer vorbildlich unterwegs

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Beamte des Polizeireviers führten am Mittwochnachmittag in Bützow eine Geschwindigkeitskontrolle durch

„Ich war wohl gerade in Gedanken...“ Der Autofahrer hatte sich allerdings dafür den falschen Ort ausgesucht.

Heute gegen 15 Uhr: Beamte des Polizeireviers Bützow führen an der Tarnower Chaussee eine Geschwindigkeitskontrolle durch. Überwacht werden soll an diesem Nachmittag der stadtauswärts führende Verkehr. Polizeikommissarin Alexandra Nicklich bedient das Laser-Messgerät „TraffiPatrol“. „Wir können damit die Geschwindigkeit der Fahrzeuge bis zu einer Entfernung von 500 Metern erfassen“, sagt die Polizistin. Allerdings wird in der Regel gemessen, wenn die Autos sich bis auf rund 200 Meter genähert haben.

Alexandra Nicklich hat das Gerät gerade erst in Betrieb genommen, da ertönt schon ein Signal. „Der schwarze Wagen da, 63 km/h“, sagt sie zu dem neben ihr stehenden Beamten, Polizeimeister Christian Brinkmann. Der geht auf die Fahrbahn, winkt den Wagen heraus und bedeutet dem Fahrer, in der Nebenstraße anzuhalten. Während Christian Brinkmann die Papiere kontrolliert, sagt der Fahrer gegenüber SVZ: „Ich habe den Wagen von der Brücke (über die nahen Bahngleise – Anm. d. R.) rollen lassen und beschleunigt. Die Abfahrt von der Überführung verleitet ein wenig dazu. Ich war wohl etwas in Gedanken und habe auch noch über die Freisprecheinrichtung telefoniert.“

Nach Abzug der Toleranz von drei km/h bleibt eine Geschwindigkeit von 60 bei erlaubten 50 km/h. Dem Fahrer drohen 15 Euro Strafe, die Rechnung kommt nach Hause.

„So einsichtig, wie dieser Mann, sind leider nicht alle Kraftfahrer“, weiß Christian Brinkmann. „Ab 21 km/h zu schnell beginnen viele zu diskutieren und gehen dann auch oft vor Gericht. Das liegt vor allem daran, dass dann 80 Euro und ein Punkt drohen.“ Alexandra Nicklich indes „visiert“ mit dem Lasergerät weitere Fahrzeuge an. Als Punkt, der dabei angepeilt wird, dient in der Regel dass Kennzeichen, weil der Laserstrahl auf eine möglichst glatte Fläche treffen muss. Auf dem Display leuchten immer wieder rote Ziffern auf, welche die Geschwindigkeit angeben: 50, 48, 45...

Lediglich erwähnter Pkw-Fahrer ist am heutigen Nachmittag zu schnell unterwegs, zumindest im Bereich der Kontrollstelle an der Tarnower Chaussee. Offenbar zeigt regelmäßige Polizeipräsenz in dieser Hinsicht Wirkung. „Wir führen des Öfteren Geschwindigkeitskontrollen durch. Viele Kraftfahrer nehmen das natürlich wahr und stellen ihre Fahrweise dementsprechend ein“, sagt Alexandra Nicklich.

Inwieweit Kraftfahrer allerdings weit entfernt von der Kontrollstelle ihnen entgegen kommende Autos warnen, zum Beispiel durch Lichthupe, kann lediglich erahnt werden. „Aber auch das gibt es natürlich“, so Christian Brinkmann.

Nach rund 45 Minuten beenden die beiden Beamten die Kontrolle an der Tarnower Chaussee in Bützow. Alexandra Nicklich fixiert mit dem Lasergerät abschließend drei markante Punkte in der Umgebung. Das geschieht grundsätzlich für den Fall, dass Autofahrer Messergebnisse beanstanden. „So können wir gegebenenfalls später genau nachvollziehen, von welcher Stelle aus wir gemessen haben“, sagt die Polizistin.

 

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 13.Jul.2016 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen