Bützow : Aus Schwarz, Weiß und Umbra wird Blau

Malermeister Reiner Wittenburg (l.)und Matthias Röse vom Kirchengemeinderat der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde schauen hinauf auf das sanierte Gewölbe.  Fotos: Ralf Badenschier (3)
1 von 3
Malermeister Reiner Wittenburg (l.)und Matthias Röse vom Kirchengemeinderat der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde schauen hinauf auf das sanierte Gewölbe. Fotos: Ralf Badenschier (3)

Saniertes Gewölbe im Ostchor der Stiftskirche jetzt für jeden sichtbar / Neujahrskonzert am 4. Januar mit Andreas Pasternack und Band

von
08. Dezember 2014, 16:21 Uhr

Die Scheinwerfer lassen den hellen Blauton erstrahlen. Eine wichtige Etappe ist damit geschafft. Das erste sanierte Gewölbe in der Bützower Stiftskirche ist nun für alle Besucher sichtbar. Es lässt erahnen, wie schön einmal der Innenraum des Gotteshauses aussehen könnte, wenn alle Kuppeln ausgemalt sind.

Dass die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Bützow vor Wochenfrist zu einem Gewölbefest einladen konnte, ist das Ergebnis von mehr als sieben Jahren intensiver Arbeit an der Kirchensanierung.

Damit wurde bereits 2007 begonnen, erklärt Pastor Karl-Martin Schabow. Damals zeigten sich riesige Risse in den Gewölben, erinnert Architekt Hartmut Böhnke an diese Zeit.

Was seit dem passiert ist und wie es zu den historischen Farbton kam, das erfahren Sie in der Bützower Zeitung vom 9. Dezember und im ePaper

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen