Vereine in der Region : Aus Freude an der Zucht

Die vereinseigene Schau findet Ende des Jahres im Rühner Kloster statt: Hans-Georg Harloff (von links), Bürgermeister von Rühn, Landrat Sebastian Constien und Norbert Hinrichsen im Gespräch
Die vereinseigene Schau findet Ende des Jahres im Rühner Kloster statt: Hans-Georg Harloff (von links), Bürgermeister von Rühn, Landrat Sebastian Constien und Norbert Hinrichsen im Gespräch

Rassegeflügelzuchtverein Bützow und Umgebung besteht seit 65 Jahren

svz.de von
21. März 2016, 12:00 Uhr

Winterzeit ist Erntezeit: Doch die Mitglieder des Rassegeflügelzuchtvereins (RGZV) Bützow und Umgebung ernten weder Kartoffeln noch Gerste. Ende des Jahres zeigen die Bützower Zuchtfreunde auf der vereinseigenen Schau im Rühner Kloster, was sie über das Jahr erreicht haben. Dann stellen die Vereinsmitglieder ihre besten Tiere aus.

„1951 wurde der Verein von 17 Zuchtfreunden gegründet. Das waren ausschließlich Kauf- und Geschäftsleute. Einfache Arbeiter wurden nicht aufgenommen“, erzählt Vereinsvorsitzender Norbert Hinrichsen. Diese Beschränkung gilt heute nicht mehr. Männer und Frauen, die mit Leidenschaft der Hobby-Zucht nachgehen, seien herzlich willkommen. Aktuell zählt der RGZV 27 Mitglieder. „Der Jüngste ist vier der Älteste 87 Jahre alt“, sagt Hinrichsen. Der Verein nehme gerne neue und vor allem junge Mitglieder auf. Norbert Hinrichsen sei sich aber bewusst, dass es vor allem jungen Erwachsenen oft nicht möglich ist, das Hobby intensiv zu betreiben. „Interessierten an der Zucht muss klar sein, dass in dieses Hobby viel Arbeit und vor allem Zeit zu investieren ist“, so der Vorsitzende.

Hinrichsen selbst musste sich bereits einschränken. So habe er neben Tauben auch Großhühner gezüchtet. Während seiner beruflichen Jahre beide Züchtungen zeitlich unter einen Hut zu bringen, war nur schwer zu realisieren. Nun hält er ausschließlich Römer- und Amerikanische Kingtauben.

Gezüchtet werde in den vier Kategorien Wassergeflügel, Großhühner, Zwerghühner und Tauben. Innerhalb der Kategorien könne jeder die Rasse züchten, die er möchte. „Es ist wie bei Menschen. Die einen Männer mögen diesen Typ Frau, andere Männer wieder andere Frauen. So ist es unter den Zuchtfreunden auch mit den Tieren“, sagt Hinrichsen.

Der RGZV habe nichts mit Massenhaltung zu tun. Auch sei es nicht das Ziel der Zuchtfreunde, Schlachtvieh heranzuziehen oder sich mit Brieftauben zu beschäftigen. Jedes Vereinsmitglied möchte mit seinem Hobby erreichen, seine Tiere nach dem gültigen Rassestandard zu züchten. Zum großen Teil sei dies ein europäisch angepasster Standard. Es gebe aber auch Länder, die sich bei bestimmten Rassen noch nicht einer europäischen Einheitlichkeit angepasst haben, so der Vereinsvorsitzende.

Neben der Zucht werde vor allem die Gemeinschaftlichkeit im Verein gestärkt. Neben den regelmäßig stattfindenden Versammlungen gebe es jedes Jahr zwei große Veranstaltungen. Zu diesen kommen die Züchter mit ihren Partnern zum Fest zusammen. Während im Sommer nach der traditionellen Stallbegehung der Mitglieder in netter Runde gegrillt werde, finden sich die Züchter im Winter zu ihrer Weihnachtsfeier zusammen.

Info: Wer Interesse an der Rassegeflügelzucht hat, kann am zweiten Dienstag jeden Monats zur Mitgliederversammlung des Vereins in der Raststätte Holger Klähn in Steinhagen ab 20 Uhr dazustoßen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen