Bützow : Auch ohne Schule mal viel gelernt

Hier ist Präzision gefragt: Paula Steiert  beim Schleifen eines Brillenglases. Für Bekannte der Schülerin ein ungewohntes Bild. Doch die Schutzbrille darf nicht fehlen.  Fotos: Carl Theodor Schulz (3)
1 von 4
Hier ist Präzision gefragt: Paula Steiert beim Schleifen eines Brillenglases. Für Bekannte der Schülerin ein ungewohntes Bild. Doch die Schutzbrille darf nicht fehlen. Fotos: Carl Theodor Schulz (3)

Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasium haben bei ihren „Jobs“ in Bützower Firmen viel erlebt

svz.de von
03. Juli 2014, 17:48 Uhr

Auch in diesem Jahr zogen Schüler der 10. Klassen des Geschwister-Scholl-Gymnasium Bützow wieder los, um sich in verschiedenen Berufen auszuprobieren. Nach zwei Wochen endet nun heute diese Zeit, die für viele der Jugendlichen eine spannende war und viele neue Erfahrungen gebracht hat.

Als Praktikant bei der Bützower Zeitung habe ich , Carl Theodor Schulz, mich das zweite Mal auf den Weg gemacht, um zu erfahren, wie es meinen Mitschülern in ihren Betrieben so erging. Meine erste Station auf der Tour quer durch Bützow war die Tischlerei Volkmar Rossnagel. Hier absolviert Anh Duc La sein Praktikum. Betreuer Holger Klaiber ist mit der Leistung des 17-Jährigen zufrieden. Und was mit was Anh Duc selbst? „Es hat mir besonders gefallen an Werkstücken zu arbeiten, die in Bützow aufgestellt werden. Dann kann ich später nämlich sagen, das habe ich gemacht“, sagt Anh Duc La.

Ein Schülerpraktikant steuerte täglich das Gewerbegebiet an.

Was der dort gemacht hat und was seine anderen Mitstreiter erlebt haben, lesen Sie in der Bützower Lokalausgabe der Schweriner Volkszeitung vom 4. Juli und im ePaper.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen