zur Navigation springen

Bützower Berufsmesse : Auch Glücksbringer und Landwirt dabei

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Alte „Ausstellungshasen“ neben „Neueinsteigern“ auf Bützower Berufsmesse

svz.de von
erstellt am 04.Sep.2014 | 19:41 Uhr

Es war schon ein ziemlicher Kontrast, als die zierliche Maja Buhr (15) aus Baumgarten gestern auf den riesigen Schlepper des Landwirtschaftsbetriebes Griepentrog aus Steinhagen kletterte und den Motor anließ. An ihrer Seite Lennard Stark (17), der bei Griepentrogs den Beruf des Landwirts erlernt und der schon oft mit so einer Riesenmaschine gefahren ist. Maja hat ein Faible für die Landwirtschaft und möchte Pferdeeinreiterin werden. Mit der Firma Griepentrog und dem Bauernverband war erstmals auch die Landwirtschaft auf der Studien- und Ausbildungsmesse in Bützow vertreten. Diese fand zum 6. Mal im gemeinsamen Gebäude von Regionalschule und Gymnasium statt und wurde wieder von beiden Schulen organisiert.

Über 40 Ausbildungsbetriebe und Studieneinrichtungen hatten ihre Stände aufgebaut und standen Jugendlichen und Eltern auf der Suche nach dem passenden Ausbildungsberuf oder dem Studium Rede und Antwort. So erstmals auch der Bützower Bezirksschornsteinfegermeister Ricardo Laasch, der gleichzeitig die Innung vertrat. „Auch wir suchen natürlich Berufsnachwuchs und wollen den Jugendlichen Perspektiven in der Region geben“, sagte er. Frauke Schreiber (17) nutzte die Gelegenheit und bewarb sich bei ihm um ein Praktikum. „Die Ausstellung ist schon gut für die Jugendlichen, so kann sie sich informieren“, meint Mandy Romzykowski, die ihren Sohn Pascal (16) begleitete. Er möchte Altenpfleger werden und informierte sich darüber. „Es gibt kaum eine wichtigere Entscheidung im Leben als die, was ich werden möchte“, so Christoph Möller, Leiter der Arbeitsagentur Rostock, zur Eröffnung der Messe, auf der alte „Ausstellungshasen“ genauso vertreten waren wie „Neueinsteiger“. Eines sei klar, so Möller: Wer heute einen passenden Auszubildenden finden will, muss darum werben.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen