Schwaan : Arbeiten an Kita und Sporthalle

In der Beke-Sporthalle soll die Heizung von Öl auf Gas umgestellt werden. 1000 000 Euro sind dafür eingeplant.
Foto:
In der Beke-Sporthalle soll die Heizung von Öl auf Gas umgestellt werden. 1000 000 Euro sind dafür eingeplant.

Hauptausschuss vergibt Planungsleistungen für verschiedene städtische Einrichtungen

von
07. April 2017, 09:00 Uhr

Planungsleistungen für Arbeiten an verschiedenen städtischen Einrichtungen hat der Hauptausschuss der Stadtvertretung vergeben. Die Ergebnisse werden darüber Klarheit bringen, was und in welchem Umfang die Stadt dann die Arbeiten in Angriff nimmt. Schließlich ist das immer eine Frage des Geldes.

Neu gestaltet werden soll zum Beispiel der Außenbereich der Kindertagesstätte „Schwanenkinder“ im Wiendorfer Weg. Dieses Vorhaben sei auch aus Sicht der Sicherheit notwendig, sagt Hauptamtsleiter Dirk Antelmann. Dort hätten zum Beispiel die Wurzeln von Bäumen die Gehwegplatten angehoben. „Auch die Eingangsbereiche und Treppen sind in keinem guten Zustand mehr. Da muss unbedingt etwas gemacht werden“, so Antelmann. Die Stadt hatte schon für dieses Jahr 35 000 Euro in den Haushalt eingestellt. Vorplanungen hätten jetzt sogar einen Bedarf von 85 000 Euro ergeben. Was die Stadt letztlich in Angriff nimmt, das werde sich ergeben, wenn die konkreten Pläne vorliegen. Zumal die Arbeiten auch mit dem DRK abgestimmt werden müssen. Das ist Träger der Kita. Die Planungsleitung erhielt ein Ingenieurbüro aus Letschow.

Komplett erneuert werden soll die Wärmeanlage in der Beke-Sporthalle. „Wir wollen von Öl auf Gas umrüsten“, erklärt Antelmann. Dafür stehen 100 000 Euro bereit. Mit der Umrüstung könnte zudem ein zusätzlicher Raum für den Schwaaner Sportverein (SSV) entstehen. Der wollte einen Anbau und hatte sich dafür um Fördermittel bemüht. Doch die Stadt befand, mit der Umrüstung könnte genau dieser räumliche Mehrbedarf des SSV gedeckt werden, weil das Tanklager wegfällt, so Antelmann. Die Planungen dieser Arbeiten übernimmt jetzt ein Ingenieurbüro aus Rostock.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen