zur Navigation springen
Bützower Zeitung

20. November 2017 | 18:35 Uhr

Bützow : Anbauten als Punkt auf dem „i“

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Bützower Wohnungsgenossenschaft lässt sich für Sanierung ihrer Wohnhäuser so einiges einfallen / Auch weitere Fahrradgaragen

svz.de von
erstellt am 28.Okt.2014 | 20:23 Uhr

Karl-Heinz Reinhardt wohnt seit acht Jahren in der Carl-Moltmann-Straße 22 in Bützow, einem Haus der Wohnungsgenossenschaft Bützow. „Es wohnt sich ausgezeichnet hier“, findet der 71-Jährige. Und er freut sich, dass sein Haus durch die Fassadensanierung und die Balkon-Erneuerungen in diesem Jahr noch schöner geworden ist. Zum Abschluss der Sanierungsarbeiten setzt das Wohnungsunternehmen nun noch den Punkt aufs „i“. Jeder Aufgang der Moltmann-Straße 19 bis 22 erhält eine kleine „Veranda“ vor dem Eingang. Das sieht nicht nur ansprechend aus, sondern ist vor allem praktisch. Und zwar nicht nur als Windfang beim Betreten des Hauses, sondern auch für das Abstellen von Rollatoren oder Kinderwagen und Buggys. Auch Karl-Heinz Reinhardt gefallen die kleinen Anbauten, auch wenn er selbst noch keinen Rollator braucht.

Mit Freude hat er auch registriert, dass neben seinem Wohnhaus die Vorbereitungen für den Bau einer abschließbaren Fahrradgarage begannen, wie es sie schon an anderer Stelle in dem Wohngebiet gibt. Entfällt doch damit dann das schwierige Hochwuchten der Räder aus den Kellerräumen. Aus diesem Grunde will das Wohnungsunternehmen den Bau solcher Drahtesel-Garagen nach und nach im ganzen Wohngebiet fortsetzen.

550 000 Euro investiert die Wohnungsgenossenschaft Bützow in diesem Jahr allein in die Sanierung von zwei Wohnblocks in der Moltmann-Straße.

Auch für das nächste Jahr ist Alexander Jonda, Vorstandsvorsitzender der Wohnungsgenossenschaft Bützow, optimistisch: „Ich gehe davon aus, dass wir wieder eine Million Euro in die Sanierung unseres Wohnungsbestandes sanieren werden“, sagt er.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen