Bützow : Anbaden am Rühner See

Ball spielen im Freibad: Nathan Hägele (links) und Carsten Hägele haben Spaß am Rühner See.  Fotos: Frank Liebetanz
1 von 3
Ball spielen im Freibad: Nathan Hägele (links) und Carsten Hägele haben Spaß am Rühner See. Fotos: Frank Liebetanz

Das Freibad öffnet traditionell offiziell am 15. Mai – Pächter Olaf Magunsky hat den Betrieb aber bereits geöffnet.

svz.de von
14. Mai 2018, 05:00 Uhr

Entspannt sitzt Olaf Magunsky im „Chef“-Campingsessel vor dem Freibad-Imbiss. Der Pächter achtet am frühen Sonntagnachmittag auf die Badenden und genießt dabei die Plauderei mit dem Stadtvertreter Jörg Krone, der oft mit Dackeldame Branke auf einen Kaffee vorbeischaut. Auch sie darf im Rühner See schwimmen – natürlich abseits des Badestrands.

Während sich Branke, die jagdlich geführt wird, nach dem Schwimmen in der Sonne wärmt, zieht es einige Besucher bereits in den Schatten. Denn trotz „nur“ 24 Grad Lufttemperatur knalle die Sonne bereits ganz schön, meint die Bützowerin Stefanie Höter. Familie Lorenz aus Güstrow wollte mal Abwechslung zum Inselsee und ist vom Bützower Freibad begeistert. „Nicht so überlaufen und für jeden ist etwas da“, sagt Tino Lorenz.

Noch sind gerade mal rund 25 Gäste im Freibad. Das Seewasser ist mit 18 Grad zwei Grad kälter als tags zuvor. Offiziell startet die Saison gewöhnlich am 15. Mai, doch Olaf Magunsky hat bereits seit 1. Mai das Tor von 9 bis 20 Uhr auf.

Der gebürtige Bützower hat 2014 den Zuschlag der Stadt Bützow bekommen und das Freibad gepachtet, nachdem die Vorgängerin in Rente gegangen war. Der gelernte Maurer, der auch im Möbelbau gearbeitet hat, machte dafür den Rettungsschwimmer-Schein, ließ sich als Ersthelfer ausbilden und musste ein Gesundheitszeugnis vorlegen.

Das kleine Freibad hat viel zu bieten. Am Strand steht eine 35 Meter lange Wasserrutsche, es gibt einen Sprungturm an einem separaten Becken und einen Bootssteg am See.

Der Kinder-Spielplatz, der laut Schild „Chaos-Platz“ heißt, lädt die Kleinen zum Spielen im Sand, die größeren zum Klettern, Wippen und Schaukeln ein. Volleyball Fußball und Tischtennis kann ebenso gespielt werden wie Dame und Schach auf übergroßen Feldern.

Olaf Magunsky weiß, dass kein Kind ungesehen an seiner Frau Kathrin vorbeikommt, die ein Auge auf den Ein- und Ausgang hat. „Viele Eltern kommen mit ihren Kindern her, weil sie hier ein Auge zumachen können“, sagt der Freibad-Pächter. Er selbst passt am Wasser auf, an der anderen Grundstücksseite steht ein hoher Zaun – da könnten die Kleinen nicht entwischen. Olaf Magunsky sagt, er kenne „viele Kinder, die hier groß geworden sind.“

Auch Radfahrern auf Mehrtagestouren, die spät in Bützow ankommen, kann Olaf Magunsky helfen: Ein Wohnwagen und eine Blockhütte bieten den Radlern für eine Nacht eine regensichere Unterkunft. „Dann müssen sie kein Zelt aufbauen“, berichtet der 49-Jährige. Service schreibt er generell groß.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen