Schwaan : Alte Traditionen leben wieder auf

Bei ihnen laufen die Organisationsfäden für das diesjährige Brückenfest zusammen: Bürgermeister Mathias Schauer (von links), Elke Prehn, Franziska Zaschke und Axel Voß.
Foto:
Bei ihnen laufen die Organisationsfäden für das diesjährige Brückenfest zusammen: Bürgermeister Mathias Schauer (von links), Elke Prehn, Franziska Zaschke und Axel Voß.

Am 19. August beginnt das diesjährige Brückenfest, das endlich wieder an der Warnow stattfindet. Auch der Warnowlöper ist dabei

von
09. August 2016, 20:45 Uhr

Die neue Brücke in Schwaan gehört mittlerweile fest zum Stadtbild. Nach langer Bauzeit – in der das traditionelle Brückenfest auf einen anderen Veranstaltungsort ausweichen musste – wird in diesem Jahr erstmals wieder direkt an der Warnow gefeiert.

„Im November war die offizielle Übergabe der Brücke an Minister Christian Pegel“, erklärt Bürgermeister Mathias Schauer. Die Einweihung soll nun aber noch einmal mit den Bürgern gebührend zelebriert werden – mit einer ganzen Reihe an Überraschungen. Das bevorstehende Brückenfest gibt dazu den passenden Rahmen. Die feierliche Eröffnung findet am Freitag, 19. August, 19 Uhr statt. Dann will Bürgermeister Mathias Schauer (UWS) mit den Schwaanern auch den blau-gelben Flügelschlag, der nun die Warnowüberquerung möglich macht, einweihen. Unterstützung gibt es dabei vom Carnevalsverein Schwaan. Und: „Wir werden auch den Warnowlöper einbinden“, berichtet der Bürgermeister.

An den beiden folgenden Tagen gibt es ein buntes Veranstaltungsprogramm rund um die Warnowbrücke. „Wir versuchen beide Seiten der Warnow einzubinden“, erklärt der Bürgermeister. So werde der Kunsthandwerkermarkt am Krasemannschen Hof aufgebaut und auch das Gelände um den Parkplatz auf der gegenüberliegenden Uferseite genutzt. Um die Bühne im Grünen aufbauen zu können, wurde extra eine Sondergenehmigung eingeholt. Um das Naturschutzgebiet zu schützen, werde ein Zaun aufgestellt.


Kunsthandwerker stellen wieder aus


„Wir haben 25 Kunsthandwerker aus der Region, die sich angemeldet haben“, verrät Franziska Zaschke, Datenschutz-, Gremien-, Kulturveranstaltungsbeauftragte der Schwaaner Stadtverwaltung. An allen Tagen sei zudem ein buntes Programm für Jung und Alt geboten, vor allem für die kleinen Besucher gebe es ein altersgerechtes Angebot. „Die Versorgung übernehmen die Schwaaner Gewerbetreibenden“, ergänzt Schauer. Generell habe es Tradition, dass das Brückenfest in Schwaan vordergründig durch Schwaaner organisiert würde. Unternehmen können sich noch mit Bannern einbringen, die rund um die Bühne angebracht werden. „4000 Euro sind schon zusammengekommen. Das Geld wird unter den Vereinen verteilt, die sich aktiv am Vereinstag beteiligen“, erklärt Bürgermeister Schauer.


Der Verlierer fällt ins Wasser


„Das absolute Highlight ist natürlich, dass wir an unserer neuen Brücke feiern“, so Franziska Zaschke.

„Es ist schwierig die alten Traditionen wieder aufleben zu lassen“, fügt Bürgermeister Schauer an. So wurde zwar zum Tauziehen, Drachenbootfahren und Bootskorso aufgefordert. „Der Bootskorso wird in diesem Jahr aber nicht stattfinden, weil die Resonanz noch nicht so groß war“, so Schauer. Ein Höhepunkt wird aber das beliebte Tauziehen bleiben, dass auch auf dem Standort der vergangenen Jahre ein Besuchermagnet war. Allerdings müssen sich die Gegner dieses Jahr auf ein Bad in der Warnow gefasst macht. „Das ist durchaus schon vorgekommen“, erinnert Schauer an die früheren Feste am Wasser. Karten für das Brückenfest sind ab sofort erhältlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen