zur Navigation springen
Bützower Zeitung

17. Oktober 2017 | 19:12 Uhr

Groß Grenz : Alles frisch vom Feld vor Ort

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Öko-Landwirte und weitere Mitglieder praktizieren auf den „Bunten Höfen“ eine solidarische Landwirtschaft

svz.de von
erstellt am 22.Apr.2014 | 17:11 Uhr

„Das ist eine gute Sache“, sagt Torsten Lange und legt sich im Verteilerraum der „Bunten Höfe“ in Groß Grenz das per Internet bestellte Obst und Gemüse in seine Stiege: Darunter Äpfel, Steckrüben, ein paar Zwiebeln und Porree. Außerdem Kartoffeln, die er vorher abgewogen hat. Wobei Torsten Lange sicher sein kann: Alles das, was er mit nach Hause nimmt, ist im Bio-Anbau hergestellt und frei von Schadstoffen. Bei den „Bunten Höfen“ handelt es sich um einen alternativen Initiativkreis von Leuten aus der Region Rostock und Schwaan, die Wert auf ökologisch erzeugte Lebensmittel legen. Darunter sind Ökolandwirte aus Bandow, Hugoldsdorf und vom Hof Zandershagen sowie Mitglieder, die sich nach ihren Möglichkeiten ins Landleben einbringen wollen und solche, die regelmäßig regional und saisonal erzeugte Lebensmittel konsumieren möchten.

Wer mehr über die Mitwirkung bei den „Bunten Höfen“ wissen möchte, kann am 28. April, 19 Uhr, am Planungstreffen in den Räumen vom Bündnis 90/Die Grünen in der Wismarschen Straße 3, in 18057 Rostock teilnehmen.
Internetadresse: info@bunte-hoefe.de; Telefon: 160- 5438048.

Den ausführlichen Beitrag lesen Sie in unserer Mittwoch-Ausgabe.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen