zur Navigation springen
Bützower Zeitung

18. Oktober 2017 | 04:13 Uhr

Bützow : Aktion für eine bessere Welt

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Sophie Groth und Dana Puttnins verteilen Päckchen mit Glücksbringern und kleinen Aufgaben

von
erstellt am 25.Jan.2017 | 09:00 Uhr

„Mach die Welt ein kleines bisschen schöner, indem du einer Person in einer unerwarteten Situation ein Kompliment machst.“ Diese Aufgabe brachten Sophie Groth und Dana Puttnins in der Bützower SVZ-Redaktion vorbei. Verpackt war sie in einem kleinen grünen Geschenkpäckchen, in dem sich auch eine weitere Überraschung befand: zwei Schmetterlingsknöpfe, die als Glücksbringer dienen sollen, dazu ein selbst geschriebenes Gedicht.

Die beiden Bützowerinnen haben insgesamt 50 dieser kleinen Päckchen gebastelt. Die Aktion ist Teil ihrer Ausbildung zum Beruf der Erzieherin, die sie an der Beruflichen Schule in Güstrow absolvieren. „Das ist ein Projekt aus dem Fach Philosophie. Wir haben uns dafür entschieden, weil wir unbedingt den Fokus auf das Positive legen wollten“, erzählt Dana Puttnins. Die beiden haben nicht nur die Päckchen gebastelt und die Glücksbringer besorgt, sondern auch ein kleines Gedicht verfasst. Während dieses jedem der Geschenke beiliegt, variieren die Aufgaben. „Wir haben uns zehn verschiedene überlegt“, sagt Sophie Groth. Manch einer wird dazu animiert, jemand Fremdes einen guten Tag zu wünschen oder in der Bahn einen Platz anzubieten. „Eine Aufgabe besteht auch darin, dem Müllmann zu sagen, was er für einen guten und wichtigen Job macht“, erzählt Sophie Groth. Das große Ziel: Die Welt soll so ein kleines Stückchen besser werden. Die meisten Aufgaben seien im Grunde selbstverständliche Verhaltensweisen, aber das rücke heutzutage immer mehr in den Hintergrund, sagt Sophie Groth. Das soll die Aktion nun ändern.

Verteilt haben die beiden Erzieherinnen in spe ihre bunt verpackten Gaben bislang in den Klassen der Beruflichen Schule und in der Bützower Innenstadt. „Wir tun es in der Hoffnung, dass sich das weiterträgt. Bislang haben wir durchweg positive Rückmeldungen erhalten“, sagt Dana Puttnins. Die Freude der Beschenkten betrachten die beiden als größte Belohnung. „Man merkt immer mehr, dass die Leute in sich gekehrt sind. Viele haben Stress im Leben. Mit so einer besonderen Aktion kann man einen Unterschied machen“, sagt Sophie Groth.

Das Projekt hat auch einen pädagogischen Hintergrund. „Es war das Ziel, Projekte zu entwickeln, die dann auch mit Kindern umgesetzt werden können“, erklärt Dana Puttnins.

Momentan bereiten sich die beiden Freundinnen auf ihre Abschlussprüfung im Februar vor. Und wer weiß, vielleicht gibt es bald Kindergruppen, die mit bunten Päckchen bewaffnet durch die Bützower Innenstadt ziehen, um ein wenig Freude zu säen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen