Viezen : Agrarmuseum startet durch

In Zukunft übernimmt Hermann Warner die Aufgabe des Museumsführers.
In Zukunft übernimmt Hermann Warner die Aufgabe des Museumsführers.

Mehr als 20 Helfer beteiligten sich am vergangenen Wochenende an einem Arbeitseinsatz

svz.de von
30. September 2015, 09:00 Uhr

Als sie allen Viezenern einen Aufruf in die Briefkästen steckte, wusste die Bürgermeisterin der Gemeinde Bernitt, Birgit Czarschka, noch nicht, dass sich so viele beteiligen wollen. Um die 20 Einwohner kamen zum ersten Treffen am 11. September in das alte Agrarmuseum Viezen. Seit 2013 wurde das etwa vor 15 Jahren errichtete Agrarmuseum nie wieder so richtig genutzt. Auf dem ersten Treffen forderte die Bürgermeisterin alle auf, sich das Museum anzuschauen und dann ihre Ideen zur Wiederbelebung einzubringen. Da waren die Viezener schon rege dabei: „Aufräumen“, lautete die erste, einstimmige Antwort. Dieser Termin war nun am vergangenen Sonnabend.

Bei schönstem Wetter fanden sich mehr als 20 Helfer ein, die ihr Agrarmuseum wieder in Schuss bringen wollten. Man hatte sich im Vorfeld geeinigt, dass einzelne Bürger erforderliche Reparaturen an den Museumsstücken übernehmen werden. Die aber größte und aufwändigste Herausforderung ist die Sicherung, dann die Sortierung und Kartierung der einzelnen, vor allem Großgeräte aus der Landwirtschaft. „Wir haben vieles doppelt und dreifach. Das brauchen wir nicht“, so Birgit Czarschka. „Deshalb werden wir die besten Stücke hier behalten, einiges geht in die Miniaturstadt nach Bützow mit dem Vermerk ,Leihgabe des Agrarmuseums Viezen’, der Rest wird verkauft. Das Geld können wir gut für Reparaturen an der Schmiede oder am Backofen oder zur Einrichtung des Feierraums gebrauchen.“

Die Geräte sollen auf dem Gelände so aufgestellt werden, dass Besucher eine Jahresarbeit in der Landwirtschaft nachvollziehen können. Momentan noch muss man schon genauer hinsehen, am besten unter das große Schleppdach gehen, wo drei Dreschkästen neben Grasmäher, Jauchepumpe, Kartoffelsortiermaschine, Hungerharken, Heuwender und vier Grasmähern stehen.

Einer, der zu fast jeder Maschine etwas erzählen kann, obwohl er kein Urviezener ist, sondern erst 2002 hierher zog, ist Hermann Warner. Der 73-jährige lernte schon als Kind die Landwirtschaftsmaschinen kennen. Später lernte er das Schmiedehandwerk. „Die Schmiede war überall der Anlaufpunkt zur Reparatur von landwirtschaftlichen Geräten. Das prägte auch meine Kenntnisse darüber“, erklärte er. Kein Wunder also, dass sich die Museumsfreunde beim ersten Treffen Hermann Warner als den zukünftigen Museumsführer auserkoren hatten. Er wird nun mit einem Schlüssel ausgestattet, damit er bei Bedarf die Führungen machen kann.

Einen zweiten Schlüssel bekamen Dörthe Andres und Jörg Laß vom Elfenhof. Der Elfenhof hat regelmäßig Gäste und so manche fragten danach, ob man das Agrarmuseum besichtigen kann. Nun, noch nicht heute und nicht gleich morgen, aber sie sind dran, die Viezener, sich hier wieder ein kleines historisches Schmuckstück und ganz nebenbei, über den täglichen Gruß über den Gartenzaun hinweg, eine kleine Gemeinschaft aufzubauen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen