Älteste Feuerwehr im Landkreis

Ein Geschenk zum Jubiläum: Ingo Sander (Mitte), Bürgermeister der Gemeinde Tarnow, mit Wehrführer Mathias Gundlach (links) und seinem Stellvertreter Sven Prignitz.
Ein Geschenk zum Jubiläum: Ingo Sander (Mitte), Bürgermeister der Gemeinde Tarnow, mit Wehrführer Mathias Gundlach (links) und seinem Stellvertreter Sven Prignitz.

Überraschung beim Kameradschaftsabend: In Tarnow gab es bereits 1855 ein Spritzenhaus – Aber es gibt kein Dokument

svz.de von
05. März 2018, 12:00 Uhr

Applaus brandete am Samstagabend beim Kameradschaftsabend der Feuerwehr anlässlich ihres 90-jährigen Bestehens in der ehemaligen Clubgaststätte in Tarnow auf: René Plotz, Vorstandsmitglied des Kreisfeuerwehrverbands Rostock, hatte gerade die Freiwillige Feuerwehr Tarnow als die älteste im Kreis bezeichnet.

René Plotz war aufgefallen, dass die Feuerwehr in Tarnow älter als die in Teterow sein muss, bei dessen 150-Jahrfeier er vor kurzem war. Denn Tarnows Wehrführer Mathias Gundlach hatte gerade Folgendes aus seiner Chronik vorgelesen: „Die Entwicklung des Feuerlöschwesens in Tarnow begann im Jahr 1855 mit dem Bau eine Spritzenhauses mit einem acht Meter hohen Schlauchturm und der Anschaffung einer Handdruckspritze.“

Leider gebe es aber keine Dokumente mehr, fuhr Mathias Gundlach fort. Wenn es überhaupt welche gegeben habe, dürften sie beim Brand des Schulzenhauses im Jahr 1919 vernichtet worden sein. Das einstige Spritzenhaus habe auf der kleinen Anhöhe gestanden, auf der nun die „Molkerei“ zu finden sei.

Detailliert berichtete Wehrführer Mathias Gundlach, der 2010 in diesem Amt seinem Vater Christian Gundlach folgte, über die Ereignisse bei der Feuerwehr. Herausragend war dabei, dass die Tarnower 1942 als erste der 46 Landgemeinden des damaligen Landkreises Güstrow einen Mannschaftswagen hatten – es war ein Mercedes Benz L1500F im Wert von 11 600 Mark. Heute hat die Feuerwehr in Tarnow fünf Fahrzeuge im Alter von 22 bis 49 Jahren. Mit der Wende seien auch neue Ausbildungen und Auflagen gekommen, so Mathias Gundlach. Große Einsätze hätten die Tarnower im Juli 2008 beim Waldbrand in Wolken und beim Tornado am 5. Mai 2015 verzeichnet, der fast die ganze Innenstadt verwüstet habe, so der Wehrführer. Zahlreiche Gäste sprachen Grußworte, Bürgermeister Ingo Sander überreichte der Feuerwehr eine Abschrift eines historischen Dokuments. Mathias Gundlach dankte im Namen der Wehr besonders Frank Siekmann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen