Kurzen Trechow : Adventsmarkt im Pferdestall

Ute Koschmider und ihre Schwester besuchten beim Adventsmarkt auch den Stand, der von Doreen Schönmottel (l.) betreut wurde. Dort gab es unter anderem Weihnachtsschmuck, Trechower Weihnachtsgebäck, Trechower Burg-Wal-und Haselnüsse.
1 von 2
Ute Koschmider und ihre Schwester besuchten beim Adventsmarkt auch den Stand, der von Doreen Schönmottel (l.) betreut wurde. Dort gab es unter anderem Weihnachtsschmuck, Trechower Weihnachtsgebäck, Trechower Burg-Wal-und Haselnüsse.

Förderkreis „Rettet die Burg Trechow“ freute sich über gelungene Premiere

von
11. Dezember 2017, 09:00 Uhr

Als Christian Schierning vor mehr als drei Jahren begann, den alten Pferdestall und den Kornspeicher in Kurzen Trechow zu sanieren, da hatte er schon klare Vorstellungen, was daraus einmal werden kann. „Ich will nicht nur ein historisches Ensemble mit Pferdestall und Kornspeicher bewahren, sondern es auch zu einem touristischen Anziehungspunkt weiterentwickeln“, erklärte er immer wieder in den Gesprächen mit den Besuchern. In dem 800 Quadratmeter großen Pferdestall wurde nun über das Wochenende der erste Adventsmarkt organisiert, zu dem der Verein „Rettet die Burg Trechow“ einlud. Familie Schierning, ihre Mitarbeiter und viele fleißige Helfer freuten sich über die zahlreichen Besucher aus Nah und Fern.

Großen Andrang gab es schon am Sonnabendvormittag beim Tannenbaumverkauf aus dem gutseigenen Forst. „Der große, geschmückte Weihnachtsbaum ist übrigens 17 Jahre alt“, sagte Christian Schierning. Die Besucher verweilten dann noch auf dem kleinen Adventsmarkt mit Verkaufsständen und kulinarischen Angeboten wie unter anderem mit Punsch, Grillwurst, Waffeln, Stollen, Plätzchen und selbstgebackenen Kuchen. Die Kinder nutzten die Bastelstrecke, die von Bettina Arndt vom Gut Gerdshagen betreut wurde. „Ich unterstütze gern die ländliche Kultur, deshalb bin auch heute hier“, sagte Bettina Arndt.

„Ich habe nach guter Beratung meinen Weihnachtsbaum gefunden und finde diesen kleinen Adventsmarkt toll“, sagte Ute Koschmider aus Bützow. Sie und ihre Familie fanden es auch super, dass die Märkte in der Region auf alle drei Adventswochenenden verteilt sind. „So werden wir natürlich auch den Adventsmarkt am kommenden Wochenende im Kloster Rühn besuchen“, sagte Ute Koschmider.

Mit der Premiere des Adventsmarktes war Christian Schiering sehr zufrieden. „Es wird auf alle Fälle im nächsten Jahr wieder einen Adventsmarkt geben“, so Schiering.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen