zur Navigation springen
Bützower Zeitung

23. Oktober 2017 | 12:06 Uhr

Zernin : „Achterbahnfahrt“ in 2016

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Zernin blicken bei Jahreshauptversammlung auf das vergangene Jahr zurück

svz.de von
erstellt am 16.Jan.2017 | 06:00 Uhr

Auf ein zwiegespaltenes Jahr blickten die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Zernin bei ihrer Jahreshauptversammlung am Sonnabend zurück. Wehrleiter Volker Frost-Ziegert bezeichnete 2016 als „Achterbahnfahrt“.

Dass mit Blick auf das vergangene Jahr auch negative Erinnerungen wach werden, ist unter anderem dem Start in 2016 geschuldet. In der Silvesternacht wurden die Kameraden zu einem der schlimmsten Einsätze der vergangenen Jahre gerufen: Das Sportgebäude stand in Flammen. „Ein derartiger Start ins neue Jahr war ein Schock für alle Beteiligten“, blickte Volker Frost-Ziegert zurück. Noch Wochen später habe der Schock in den Knochen gesessen.


Erfahrungen im Umgang mit Biogasanlagen


Gern erinnerte sich der Wehrleiter hingegen unter anderem an eine theoretische Ausbildung zum Thema Biogasanlagen, an der zehn Kameraden teilnahmen. „Das Interesse ist groß, weil wir hier vor Ort eine Biogasanlage haben.“ Vertieft wurden die Kenntnisse in einer praktischen Übung, die auch Kameraden aus Tarnow und Warnow nutzten. „Gemeinden, die eine solche Anlage in Ortsnähe haben, sollten dieses Thema regelmäßig schulen“, appellierte Frost-Ziegert. Es sei wichtig, die örtlichen Begebenheiten zu kennen, um im Ernstfall gewappnet zu sein.

Ein Höhepunkt in 2016 war für die Zerniner Kameraden zweifelsohne die Anschaffung eines neuen Einsatzwagens. Während sich an dieser Stelle Zufriedenheit einstellte, mahnte Volker Frost-Ziegert an anderer zum Handeln. „Das Gerätehaus ist in gutem Zustand. Aber wir müssen mit kleinen Reparaturen beginnen, bevor daraus größere werden.“

Was zum Jahresende ebenfalls auf dem Plan stand, waren Vorstandswahlen. Einstimmig wurden Volker Frost-Ziegert zum neuen Wehrleiter, Christoph Wallner zu seinem Stellvertreter, Enrico Schröder zum Jugendwart und Stephan Jager zum stellvertretenden Jugendwart gewählt.

Auch zum Jahr in der Jugendwehr wurde ein Fazit gezogen. „Für unsere Kinder war es ein nicht minder aufregendes und spannendes Jahr“, fasste Volker Frost-Ziegert zusammen. Der Nachwuchs wurde mit praktischen Beispielen und Rollenspielen an die Aufgaben eines Feuerwehrmannes herangeführt. Nicht selten wurden Trainingseinheiten wie das Ausrollen der Schläuche zu Wettkämpfen mit den Erwachsenen. Um auch weiterhin den Nachwuchs zu sichern und zu fördern, übergab die Jagdgenossenschaft Zernin einen Scheck in Höhe von 500 Euro.


Seit über 60 Jahren in der Wehr: Horst Schultz


Natürlich gehörten auch Beförderungen und Ehrungen mit auf die Tagesordnung (siehe Infokasten). Hervorzuheben ist insbesondere der Kamerad Horst Schultz. Seit über 60 Jahren ist er Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Zernin, lange war er Wehrführer. Frost-Ziegert lobte, dass Horst Schultz einen großen Anteil daran hat, dass die Ortswehr schwere Zeiten, insbesondere während der Wende, überstand. Dafür erhielt er die Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes in Silber. „Es war wackelig zwischendurch und ich habe gedacht, wie soll es weitergehen?“, so Horst Schultz. Die Feuerwehr beisammen zu halten, habe viel Arbeit gekostet.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen