Zehn Minuten : Auf dem Schwaaner Künstlerpfad

von 25. Januar 2021, 14:51 Uhr

svz+ Logo
So in etwa muss der jüdische Friedhof in Schwaan ausgesehen haben, als sein Anblick Franz Bunke zu einem Gemälde inspirierte.
So in etwa muss der jüdische Friedhof in Schwaan ausgesehen haben, als sein Anblick Franz Bunke zu einem Gemälde inspirierte.

So schön ist es vor der eigenen Haustür. Die drei Rundwege schärfen den Blick für die Stadt und ihr malerisches Umland.

Schwaan | Still ist es. Bis hierher dringt das Rauschen des Verkehrs kaum durch. Auch auf den Wegen rührt sich nichts. Bei winterlichen Temperaturen bleiben die Menschen lieber in ihren vier Wänden. Nur ein Mann mit derber Jacke wirtschaftet in seinem kleinen Garten, räumt ein wenig auf, wahrscheinlich mehr, um sich selbst zu beschäftigen. Von der klei...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite