Jürgenshagen : Kirche begeht Volkstrauertag: Gemeinde gedenkt ihrer Toten

23-36155540_23-66110650_1416397439.JPG von 17. November 2019, 18:00 Uhr

svz+ Logo
Über Generationengrenzen hinweg gestaltet die Gemeinde Jürgenshagen ihr Gedenken. Die Konfirmanden Chiara Ließ, Anna Reichrath, Emma Binder und Wiebke Klatt (v. l.) sprachen mit Joachim Meyer und Pastorin Gudrun Schmiedeberg über die Schrecken des Krieges.
Über Generationengrenzen hinweg gestaltet die Gemeinde Jürgenshagen ihr Gedenken. Die Konfirmanden Chiara Ließ, Anna Reichrath, Emma Binder und Wiebke Klatt (v. l.) sprachen mit Joachim Meyer und Pastorin Gudrun Schmiedeberg über die Schrecken des Krieges.

In Jürgenshagen begehen Kirche und Kommune den Volkstrauertag gemeinsam. Am Sonntag wurde ein Mahnmal eingeweiht.

Die Kirche in Jürgenshagen hat am Volkstrauertag gemeinsam mit der Gemeinde der Opfer des Zweiten Weltkrieges gedacht. Aus diesem Anlass wurde ein Mahnmal eingeweiht – ein Gedenkstein mit einem darauf befestigten Stahlhelm. „Er stammt aus einem Soldatengrab, das sich in Neukirchen befindet“, berichtet Pastorin Gudrun Schmiedeberg. Dort soll das Mahnmal...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite