Bützow : Gartenträume in Rot und Gelb

Kuriose Formen weist diese Tomate auf.
Kuriose Formen weist diese Tomate auf.

Kuriositäten in der grünen Oase entdeckt

23-11367640_23-66108348_1416395129.JPG von
08. September 2020, 17:00 Uhr

Immer wieder rufen wir dazu auf, dass uns Leser Bilder von kuriosem Gemüse, megagroßem Obst oder sonstigen Kuriositäten aus dem Garten schicken. Das tat nun auch Ute Mickoleit. Seltsame Tomaten mit noch seltsameren Auswüchsen erntete die Familie bei ihren Eltern im Garten am Wasserturm. Die Tomaten hätten sehr zur Belustigung der Anwesenden beigetragen, schreibt sie uns. „Die Sorte heißt Reisetomate und hat bei diesem Exemplar sehr viele Auswüchse“, erklärt Ute Mickoleit.

Die Mickoleits ziehen jedes Jahr aus eigenen Tomaten die Saat für das nächste Jahr – „das schon seit sehr vielen Jahren“. Die Familie experimentiert aber auch. „Neue interessante Sorten werden als Saat zum Beispiel online bezogen oder von unterwegs eine Tomate als Saattomate mitgebracht, die im nächsten Jahr angebaut wird. So haben wir unter anderem gelbe, rote, lilafarbene, schwarze und gestreifte Tomaten.“

Riesige Sonnenblume

Während sich Hobbygärtner zum Pflücken von Tomaten eher bücken müssen, geht es bei Familie Fietz in der Kleingartenanlage „Zur Eiche“ in Bützow mächtig in die Höhe. Im Garten von Heidrun und Lothar Fietz wurde die höchste Sonnenblume der Anlage mit 3,65 Meter gemessen. „Ich kann mich nicht erinnern, dass in den 41 Jahren, solange haben wir diesen Garten, so eine riesige Sonnenblume wild gewachsen ist“, sagt Lothar Fietz.

Hoch hinaus: Diese riesige Sonnenblume wuchs wild im Garten von Lothar Fietz heran.
Manfred Schulz
Hoch hinaus: Diese riesige Sonnenblume wuchs wild im Garten von Lothar Fietz heran.
 

Haben Sie ebenfalls kuriose Funde gemacht? Dann lassen Sie daran doch gern auch andere Leser teilhaben. Schicken Sie uns ein Foto an buetzow@svz.de, kommen Sie zur Redaktion (Gödenstraße 17) oder melden Sie sich unter Telefon 038461/4218160.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen