zur Navigation springen
Bützower Zeitung

24. September 2017 | 21:20 Uhr

Warnow : 25 Minuten für 3 Kilometer

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Die Landesstraße 141 zwischen Warnow und Zernin wird vom 24. Juli bis voraussichtlich zum 1. September wegen Bauarbeiten gesperrt

svz.de von
erstellt am 03.Jul.2017 | 05:00 Uhr

Mal eben von Zernin zum Warnower Dorfladen, mal eben von Warnow aus das Kind vom Training beim LSV abholen – dafür muss bald viel Zeit eingeplant werden. Grund dafür sind Bauarbeiten an der Landesstraße 141 zwischen den beiden Dörfern.

Knapp drei Kilometer trennen Zernin und Warnow über die L141. Mit dem Auto benötigt man keine drei Minuten. Bald müssen Anwohner genau wie Durchreisende mehr Zeit einplanen, nämlich zirka 25 Minuten. Die Strecke verlängert sich nämlich auf knapp 27 Kilometer.

„Bei der jährlichen Kontrolluntersuchung der Straßendurchlässe wurde auf der Landesstraße L 141 zwischen den Ortschaften Warnow und Zernin ein defekter Durchlass festgestellt“, erklärt Ralf Sendrowski, Leiter des Straßenbauamtes mit Sitz in Stralsund. Durch die Schäden am Durchlass und den nicht-tragfähigen Untergrund sei die Fahrbahn in dem Bereich des Durchlasses bereits abgesackt, heißt es weiter. „Die Erneuerung des Durchlasses sowie eine Sanierung der Fahrbahn auf 106 Meter ist dringend und kurzfristig erforderlich“, so Sendrowski. Die schlechte Nachricht für alle Autofahrer: Die Bauarbeiten können nur unter Vollsperrung ausgeführt werden.

Die Bauausführung und die Vollsperrung werden am Montag, 24. Juli, beginnen und sollen aller Voraussicht nach am 1. September abgeschlossen sein. Für diesen Zeitraum wird der Verkehr großräumig über die Bundesstraße 104 umgeleitet.

Wer also von Warnow ins benachbarte Zernin will, fährt an Schlockow vorbei, durch Diedrichshof, durchquert Lübzin, fährt auf die B104, kommt an Prüzen vorbei, durchfährt Tarnow und das Bützower Bahnhofsviertel (wo zur Not kurz vorher aufgetankt werden kann), ehe es über den Vierburgweg wieder auf die L141 nach Zernin geht.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen