Kein Straßenlicht in Bützow : 2. Ausfallstraße zappenduster

<strong>Zappenduster: In der</strong> 2. Wallstraße brennt keine Latern. Ein Kalbelschaden ist vermutlich dafür verantwortlich. Wann der behoben werden kann, steht noch nicht fest. Die Stadt bittet um Verständnis und Geduld.  <foto>Ralf Badenschier</foto>
1 von 1
Zappenduster: In der 2. Wallstraße brennt keine Latern. Ein Kalbelschaden ist vermutlich dafür verantwortlich. Wann der behoben werden kann, steht noch nicht fest. Die Stadt bittet um Verständnis und Geduld. Ralf Badenschier

Licht aus in Bützow: "Die Straßenbeleuchtung in der 2. Ausfallstraße und eines Teiles der Langestraße sind aufgrund eines Kabeldefekts in Straßenbereich nicht in Betrieb", heißt es aus dem Bützower Rathaus.

svz.de von
24. Januar 2013, 10:31 Uhr

Bützow | Sorgen macht sich Dr. Jürgen Buhr um seine Patienten. Die müssen, wenn sie in den späten Nachmittagsstunden zu ihm in die Praxis in der Ausfallstraße kommen, teilweise durch dunkle Gassen gehen. Die Unfallgefahr sei hoch. Der Bützower Arzt begründet das auch damit, weil die Gartenstraße für Autofahrer gesperrt ist, kämen Patienten von der Langestraße und gehen dann durch die 2. Ausfallstraße, an der Ospa vorbei zu seiner Praxis. "Und dort in der 2. Ausfallstraße brennt kein Licht. Und das schon seit Monaten. Als ich im Dezember im Rathaus nachgefragt habe, sagte man mir nur, dass das kurzfristig nicht zu lösen sei. Doch mittlerweile haben wir Mitte Januar", so Buhr.

Auf SVZ-Nachfrage im Bützower Rathaus erklärt Stadtsprecher Frank Endjer: "Die Straßenbeleuchtung in der 2. Ausfallstraße und eines Teiles der Langestraße sind auf Grund eines Kabeldefekts in Straßenbereich nicht in Betrieb."

Auch im Bauausschuss der Stadtvertretung am Mittwochabend war der Lichtausfall in der Innenstadt ein Thema. Bauamtsleiterin Doris Zich bestätigte den Leitungsfehler. Das Problem: Man wisse nicht genau, wo die Leitung defekt ist. Das müsse mit einem Messwagen ermittelt werden. Und selbst wenn man die Fehlerstelle gefunden habe, könne man nicht gleich loslegen. Da die Gartenstraße derzeit noch gesperrt ist, könne man in diesem Bereich keine andere Straße aufreißen. Das würde erheblichen Einschränkungen insbesondere für die Polizei sowie für die Rettungskräfte von DRK und Feuerwehr geben. "Da der zeitliche Aufwand nicht benannt werden kann, wurden die Arbeiten verschoben. Auch ist eine Reparatur bei diesen Witterungsverhältnissen nicht fachgerecht möglich", verweist Endjer auf die Einschätzung des Bauamtes.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen