zur Navigation springen
Bützower Zeitung

24. November 2017 | 17:52 Uhr

Bützow : 17 Hydranten weisen Mängel auf

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Stadt beschließt Ausgaben für Reparaturen zur Löschwasser-Gewährleistung

svz.de von
erstellt am 24.Feb.2017 | 05:00 Uhr

Die Rechnung ist ganz einfach: Wenn es brennt, wird Wasser zum Löschen benötigt. In Bützow hat die Stadt dies zu gewährleisten. Neben Feuerwehrleuten muss jedoch auch Wasser verfügbar sein. Die Versorgung mit Löschwasser gehört ebenfalls abgesichert. Und genau aus diesem Grund hatte der Hauptausschuss auf seiner jüngsten Sitzung eine außerplanmäßige Ausgabe auf dem Tisch, um dieser Gewährleistungspflicht auch nachzugehen. Es wurden nämlich Mängel an 17 Löschwasserhydranten festgestellt.

„Der Brandschutz per se ist nicht gefährdet“, gibt Bürgermeister Christian Grüschow (parteilos) vorab Entwarnung. Dennoch, im Rahmen des bestehenden Löschwasservertrages mit der Firma Eurawasser Nord stellte diese im Oktober 2016 fest, dass 17 Feuerlöschhydranten Mängel aufweisen. Bei zehn ist ein kompletter Austausch nötig, an sieben weiteren sind Reparaturen notwendig. „Es ist aber nicht so, dass sie funktionsunfähig sind“, sagt Grüschow. Dies gelte bis auf einen Hydranten.

Bützows Wehrführer Holger Gadinger begrüßt die Reparaturen, „schließlich geht es um die Sicherheit“. Die Reparaturen seien notwendig, wenn aber ein Hydrant ausfällt, bestehe für anliegende Bewohner nicht gleich Gefahr. „Die Hydranten befinden sich in überschaubaren Abständen. Wenn mal einer ausfällt, müssen wir einfach 200 Meter weitergehen.“ Je dichter Gegenden besiedelt sind, desto dichter seien auch die Löschwasserhydranten installiert.

Die Firma Eurawasser hat der Stadt ein Kostenangebot in Höhe von rund 16 125 Euro unterbreitet, um die Mängel zu beseitigen. Die Mitglieder des Hauptausschusses haben einer außerplanmäßigen Ausgabe auch zugestimmt. Sie haben allerdings nicht explizit diesem Angebot zugestimmt. „Wir holen noch weitere Angebote ein“, so Grüschow. Noch in diesem Jahren sollen die Reparaturen erfolgen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen