zur Navigation springen

Bützow : 115: Vernichtendes Urteil nach Probe aufs Exempel

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Bützower testete die Behördenrufnummer. Achtung: Es können auch Kosten anfallen

von
erstellt am 13.Okt.2017 | 21:00 Uhr

Gestern berichtete die Bützower Zeitung über die jüngst vom Kreis eingeführte Behördenrufnummer 115, die bundesweit gilt und für die der Bund auch Fördermittel bereitstellt. Ein Leser, der die Nummer gleich einmal getestet hat, wandte sich nun an die Redaktion. Entgegen der Aussagen von Landrat Sebastian Constien (SPD) sei der Service nämlich sinnfrei gewesen. Die Callcenter-Mitarbeiterin habe sein Anliegen gegoogelt und nichts in Erfahrung gebracht. Schließlich wollte sie ihn mit der Zentrale der Kreisverwaltung verbinden. „Das kann ich auch allein“, meinte der Bützower und lehnte dankend ab. Zumal ihn eine Frage beschäftigte. Ist die Behördennummer eigentlich kostenfrei?

Nein, wie SVZ auf Nachfrage bei der Kreisverwaltung erfuhr. „Die Behördennummer ist in der Regel zum Festnetztarif und damit kostenlos über Flatrates erreichbar“, so Kreissprecher Kay-Uwe Neumann. Für den Mobilfunk gilt das aber nicht. Der Anbieter entscheide über die Tarifierung der 115. Jeder Anbieter ist verpflichtet, die Preise für „besondere Rufnummern“ zu veröffentlichen, sofern sie vom Standard-Flatrate- oder Festnetz-Preis (Ortstarif) abweichen.

Und Kosten fallen bereits dann an, sobald man die Warteschleife erreicht hat. Nur wer außerhalb der Servicezeiten anruft und eine Bandansage hört, muss nichts berappen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen