zur Navigation springen
Lokales

21. August 2017 | 19:55 Uhr

Bützower feiern "gans anders"

vom

Bützow | Bützow - Gans anders, so lautete das Motto des diesjährigen Stadtfestes. Ganz anders als erwartet war auch das Wetter. Regenschauer und Sonnenstrahlen wechselten sich an drei Tagen ab. Doch der Stimmung tat das keinen Abbruch. Selbst zwölf mutige Wasserratten wagten am Sonnabend den Sprung in die 17,5 Grad kalte Warnow. Mit Neoprenanzug und Taucherbrille machten sich die Männer und Frauen bereit für die Premiere. Auch Cordula Manzelmann war dabei. Sie schwimmt die längste Strecke von 2600 Metern. "Schwimmen macht mir riesigen Spaß, es ist zu meiner Leidenschaft geworden", sagt sie. Udo Kressmann ist von der Idee des Cityschimmens begeistert. "Das ist auch etwas für Menschen, die gesundheitsbedingt nicht laufen dürfen. Ich finde das toll", sagt er. Acht Schwimmer starteten am Ziegelhofweg und ließen damit 2600 Meter hinter sich. "Ist das kalt", riefen viele, als sie ins Wasser tauchten. Ein paar Minuten später stiegen auch die anderen Teilnehmer von den anderen Startpunkten ein. Ziel war für alle Teilnehmer das Feuerwehrgelände am Ausfall. "Wir sind mit dem Cityschwimmen sehr zufrieden. Die Teilnehmer haben gesagt, dass sie nächstes Jahr gern wieder ein Schwimmen haben würden", sagt Organisator Joachim Fiedler.

Unterdessen fühlte sich am Sonnabendnachmittag die Langestraße, die zur Fußgängerzone erklärt wurde, mit mehr und mehr Menschen. Als Publikumsmagnet erwies sich "Wetten dass.... Bützow bunter Kessel kracht". Den wohl größten Mut bewies die fünfjährige Emma Fußt, die als Biene Maja verkleidet die Gäste verzauberte und mit Bianca Lübke an der Gitarre schüchtern ein Lied sang. Aber auch die Kinder der Kita "Piporello" führten ein kleines Tänzchen auf - noch etwas unbeholfen, aber zur Freude der anwesenden Eltern und Großeltern. Nicht fehlen durfte Michael Wichmann, der die Gäste mit gängigen Schlagerhits verwöhnte.

Ein Repertoire an Liedern brachte der Liederkranz Bützow mit in die Reformierte Kirche. Zu dem Konzert kamen einige dutzend Gäste.

Die 16. Gänsemarkttage - ein voller Erfolg, sagt auch Ute Skambrak, die Frau hinter den Kulissen, die die Fäden in der Hand und den Überblick behielt. "Ich habe viel positive Rückmeldungen bekommen und wenn die Gäste zufrieden sind, dann ist das ein schönes Lob", sagt sie. Das Höhenfeuerwerkr Freitagabend sei ein besonderer Höhepunkt gewesen, das bescheinigten ihr etliche Besucher. Das Bühnenprogramm sei stimmig und der Besucherstrom sei vor allem am Sonnabend gut gewesen. Regen hielt allerdings einige Händler davon ab, am Sonnabend nach Bützow zu kommen, sagt Ute Skambraks, aber sowohl anwesende Händler als auch Schausteller seien ebenfalls zufrieden gewesen.

Sorgenfrei blieb auch die Polizei. "Alle haben friedlich gefeiert, es gab keine Vorkommnisse", konstatierte Revierleiter Norbert Niessen.

Gesternnachmittag zogen noch einmal etliche Besucher auf den Marktplatz. Die Gewinner der Tombola wurden ermittelt. Rund 400 Einzelpreise gab es zu gewinnen, darunter lukrative Sachpreise, wie ein Flachbildfernseher oder ein Fahrrad. Die SVZ stiftete 500 Euro. Alle Tombola-Teilnehmer können sich bis zum 30. September im Rathaus vergewissern, ob und was sie gewonnen haben beziehungsweise ihre Gewinne abholen.

zur Startseite

von
erstellt am 29.Aug.2010 | 07:02 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen