Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Bützow „Wir setzen Bürgerwillen um“

Von RABA | 01.10.2014, 17:02 Uhr

Der heiße Draht: Bützower fragt, ob alle Arbeiten am Hafen wirklich notwendig seien. Späte Entscheidungen machten neue Pläne möglich.

Der Bützower Hans-Jürgen Wolff beobachtet mit großem Interesse das Baugeschehen am Bützower Hafen. Dort wird gegenwärtig der zweite Bauabschnitt verwirklicht, nachdem die Stadtvertreter lange Zeit über die beste Variante gestritten haben (SVZ berichtete).

Jedoch versteht der Bützower nicht, warum die „fertiggestellten Arbeiten des 1. Bauabschnittes jetzt wieder weggerissen wurden.“ Wollf bezieht das auf einen Gehweg nebst Grünstreifen, wie auch auf die Ankersonnenuhr. „Ist es nicht Aufgabe des Planers, den 1. mit dem 2. Bauabschnitt so abzustimmen, dass doppelte Arbeit und damit doppelte Kosten vermieden werden?“, fragt der Bützower.

Dieser Rückbau habe mehrere Ursachen, wie André Kohl erklärt.

Welche das sind und welche guten Gründe es dafür gibt, lesen Sie in der Bützower Lokalausgabe der Schweriner Volkszeitung vom 2. Oktober und im ePaper.