Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Bützow Mehr Sport als Vorsatz – klappt das?

Von Redaktion svz.de | 02.01.2019, 21:32 Uhr

Es gibt unzählige Dinge, die sich Menschen zum Jahreswechsel vornehmen.

Zu den bekanntesten Vorsätzen zählt auch, mehr Sport zu treiben. Und davon profitieren Fitnessstudios, auch die Fitness Fabrik in Bützow. Im Januar und Februar merke man das besonders, sagt Simon Lutzenberger. Er ist stellvertretender Geschäftsführer der Fitness Fabrik in Bützow. Aber nicht nur Neulinge würden kommen, sondern auch erfahrene Sportler, die sich den regelmäßigen Besuch im Studio wieder neu vornehmen. Die große Frage lautet: Wie lange bleiben die Menschen, die sich Sport als Vorsatz auferlegt haben? „Es gibt welche, die bleiben dabei, sind seit Jahren hier. Aber es gibt auch welche, die man bis März sieht und dann weniger“, sagt Simon Lutzenberger.

Für den Fachmann ist das Hauptproblem die falsche Erwartungshaltung der Neulinge. „Ein bisschen Sport machen und die Pfunde purzeln... So einfach ist das nicht“, weiß Simon Lutzenberger. Seine Empfehlung: Kleinere und realistische Ziele setzen, statt Übermotivation und dann die Ernüchterung. Das sei aber altersabhängig. Besonders die Jüngeren wollen oft zu viel. Aber ob nun blutiger Anfänger oder erfahrener „Pumper“, willkommen sei so oder so jeder, betont Simon Lutzenberger.

Die Fitness Fabrik heißt übrigens erst seit kurzem Fitness Fabrik. Über einen Namenswechsel sei schon lange nachgedacht worden, erklärt Simon Lutzenberger. „Body Style“ habe nie so ganz überzeugt. Der neue Name sei griffiger und beziehe sich auch auch auf die Historie des Gebäudes in der Neuen Bahnhofstraße. Denn dort gab es bereits unter anderem eine Näherei.