Ein Angebot des medienhaus nord
Ein Artikel der Redaktion

Weltgebetstag Ein Stück Slowenien in Bützow

Von Caroline Weißert | 27.02.2019, 19:50 Uhr

Weltgebetstag morgen: Das Miteinander über konfessionelle Grenzen hinaus steht im Fokus

In mehr als 120 Ländern wird morgen der ökumenische Weltgebetstag der Frauen gefeiert. In diesem Jahr kommen die Gebete, Texte und Lieder unter dem Motto „Kommt, alles ist bereit!“ aus Slowenien. Das Land im Süden Mitteleuropas ist in diesem Jahr Schwerpunktland des Weltgebetstags. Auch in und um Bützow wird dieser Tag mit zahlreichen Veranstaltungen begangen, wie Monika Schaugstat, seit zwölf Jahren Leiterin des Weltgebetstagsteams in Mecklenburg informiert.

Slowenien sei insbesondere durch seine Lage zwischen Italien, Österreich, Ungarn und Kroatien interessant und geprägt durch die viele Einflüsse der Nachbarländer. „Das zeigt sich in allen Bereichen: Kultur, Küche und Religion“, beschreibt Monika Schaugstat. Diese Vielfalt soll sich auch im Gottesdienst am Freitagabend wiederspiegeln. Von 19.30 Uhr an wird dieser in den Räumen der Baptisten-Gemeinde, Neue Wallstraße 10, gefeiert. „In diesem Jahr hatten wir eine ganz neue Idee: Wir werden einen Ländertisch in den Nationalfarben Blau und Rot decken. Im Gottesdienst wird dieser durch typische slowenische Gegenstände ergänzt. Und so wird das Land auf eine neue, anschauliche Weise vorgestellt“, gibt Monika Schaugstat einen Vorgeschmack.

Traditionell wird zum Abschluss auch die landestypische Küche ausprobiert. „Auch die ist von den Einflüssen der Nachbarländer geprägt. Es gibt viel Kohl und Sauerkraut, Hähnchengulasch und Palatschinken“, macht die Weltgebetstags-Koordinatorin Appetit.

Es geht um das Miteinander und das soll unter dem Motto „Kommt, alles ist bereit“ an diesem Freitag auch allerorten gelebt werden. Dafür stehe auch das Gleichnis vom großen Festmahl aus dem Lukasevangelium als zentrale Textstelle des diesjährigen Weltgebetstag, sagt Monika Schaugstat, die sich auf viele Gäste und einen schönen, kurzweiligen Gottesdienst und viele Gespräche freut.

Während seiner rund 130-jährigen Geschichte hat sich der Weltgebetstag zur größten ökumenischen Frauenbewegung entwickelt. In diesem Jahr werden insbesondere die Partnerorganisationen unterstützt, die weltweit gegen Ausgrenzung und für mehr politische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Beteiligung von Frauen kämpfen.

Für den Weltgebetstag 2020 haben Christinnen aus Simbabwe die Texte des Weltgebetstags-Gottesdienstes erarbeitet. Er wird am 6. März 2020 gefeiert.