Bürgerprotest gegen Atomtransporte

Bürgermeister Dr. Hermann nimmt ein gelbes Kreuz entgegen.
Bürgermeister Dr. Hermann nimmt ein gelbes Kreuz entgegen.

von
09. Februar 2011, 06:13 Uhr

Wittenberge | Gelbe Kreuze gestern Mittag auf der Rathaustreppe. Atomkraftgegner protestieren "friedlich und parteiübergreifend für die Laufzeitkappung der Atomkraftwerke". "Wir wollen, dass die Bundesregierung ihre Energiepolitik grundlegend ändert", sagt Carmen Koynowski. Sie spricht für das im Entstehen begriffene Aktionsbündnis PrigNIX, das diese und weitere Protestvorhaben in den nächsten Tagen organisiert.

Die Atomkraftgegner wollten es gestern nicht bei Kreuzen und einem Plakat belassen. Sie wollen Wittenberges Bürgermeister Dr. Oliver Hermann eines der 5 vor 12-Kreuze geben. Hermann kommt, nimmt das Protestzeichen entgegen, begrüßt, dass sich Bürger für Dinge engagieren, die viele bewegen. Er positioniert sich, sprich sich für eine ergebnisoffene Suche nach einem Atommüllendlager aus, sagt, auch er sei nicht glücklich, wenn Castoren durch die Stadt rollen. Dr. Dieter Janke gehört zu den Protestierenden. Man müsse gegen Atomstrom sein, "denn der ist lange nicht so sauber und so billig, wie immer gesagt wird", ist Dr. Janke überzeugt. Er bezieht sich auch auf die Aufbereitung und Lagerung von Brennelementen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen