zur Navigation springen

Gestern gegen 3.30 Uhr brannte die Tischlerei Dittmer in Neuhaus : Brandstifter in Neuhaus unterwegs

vom

Um 3.40 Uhr ging die Sirene los und schreckte so manchen Bewohner aus dem Schlaf hoch. Ein Gebäude brannte lichterloh. Ein Nachbar der Tischlerei hatte den Brand bemerkt und sofort die Feuerwehr benachrichtigt.

svz.de von
erstellt am 15.Jul.2011 | 09:38 Uhr

Neuhaus | Um 3.40 Uhr ging die Sirene in Neuhaus und schreckte so manchen Bewohner aus dem Schlaf hoch. Ein Gebäude brannte lichterloh in der Delliener Straße. Ein Nachbar der Tischlerei hatte den Brand bemerkt und sofort die Feuerwehr und den Inhaber benachrichtigt. Das Feuer griff über die Holzkonstruktion des Daches auf die gesamte Tischlerei über. "Wir sind mit dem ersten und zweiten Zug angerückt und haben den dritten und vierten Zug in Alarmbereitschaft gesetzt", so Gemeindebrandmeister Dirk Baumann.

Alle 13 Feuerwehren des Amtes im Einsatz

Und das war gut so, denn kurz vor fünf Uhr wurde ein Brand im ehemaligen Penny-Geschäftshaus bemerkt und die Feuerwehr konnte sofort da sein. Hier brannten hinter dem Gebäude Holzpaletten und dieses Feuer griff von dort auf den Dachstuhl über. Mit Hilfe einer Wärmebildkamera konnte der Brandherd ausgemacht werden und daher gezielt gelöscht werden. Die Schäden sind trotzdem enorm. An der Tischlerei schätzten die Brandermittler den Schaden auf etwa 200 000 Euro, am Geschäftshaus etwa auf 50 000 Euro. Mitarbeiter der Tischlerei waren am Vormittag dabei, aus dem verkohlten Gebäude zu retten, was noch zu retten war an Material und Maschinen. Am Geschäftshaus wurde provisorisch Strom gelegt, an einen normalen Betrieb war nicht zu denken. Brot und Brötchen gab es aus dem Verkaufswagen heraus, für die Feuerwehrleute gesponsert vom Elbtalbäcker. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und bestätigt damit, was die Feuerwehrleute schon lange denken. Denn in Neuhaus brennt es seit geraumer Zeit. Es fing an mit drei Waldbränden mitten im Wald, setzte sich fort mit einem angezündeten Auto, mit einer brennenden Scheune auf der Gülze, einem Giebelbrand in der Lüneburger Straße, einem Brandanschlag auf das "Haus des Gastes" und am Wochenende angezündeten Strohballen in Dellien. Und nun mitten in Neuhaus zwei Brände in einer Nacht. "Der oder die Täter werden immer dreister und nehmen nun schon in Kauf, dass Personen zu schaden kommen", ist Dirk Baumann fassungslos. Inzwischen fragen sich die Neuhauser, was als nächstes in Flammen aufgeht. Die Polizei hat inzwischen verdächtige Personen verhört. Mehr sagt sie allerdings noch nicht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen