zur Navigation springen
Lokales

23. September 2017 | 21:52 Uhr

Brände: Mehr Verdächtige

vom

svz.de von
erstellt am 15.Mär.2011 | 07:55 Uhr

Schwerin | Nach einer monatelangen Brandserie mit Millionenschaden, die auch das Gestüt von Ex-Springreiter Paul Schockemöhle in Neustadt-Glewe traf, sind gestern zwei weitere mutmaßliche Tatbeteiligte gefasst worden. Bereits am Montag war ein 21-jähriger Hauptverdächtiger festgenommen worden (wir berichteten). Das Amtsgericht Schwerin erließ Haftbefehle gegen die drei Männer aus Ludwigslust, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Ein 22-Jähriger, dem Beihilfe vorgeworfen wird, kam gegen Auflagen aber wieder auf freien Fuß. Ein 20-Jähriger sitzt in Untersuchungshaft. Er habe zusammen mit dem seit Montag inhaftierten Hauptbeschuldigten das Feuer in einem Teppichmarkt gelegt, teilte der Sprecher der Anklagebehörde mit. Allein dabei war ein Schaden von rund einer halben Million Euro entstanden.

Der Hauptverdächtige soll neben Strohmieten des Gestüts auch die Schlossgärtnerei, die ehemalige Gehörlosenschule und die Orangerie in Ludwigslust in Brand gesetzt haben. Den Angaben der Ermittler zufolge ist der Ludwigsluster Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr und früherer Mitarbeiter des Schockemöhle-Gestüts.

Erleichtert zeigten sich die Mitarbeiter des geschädigten Gestüts in Neustadt-Glewe. "Wir sind froh, dass die Brandserie offenbar aufgeklärt ist", sagte Gestütsleiter Marc Lämmer. Die Feuer in dem Betrieb hätten etwa 7000 Strohballen vernichtet und 450 000 Euro Schaden verursacht. Menschen oder Tiere wurden nicht verletzt, wie Lämmer erklärte. Dem Tatverdächtigen sei bereits im ersten Lehrjahr aufgrund von Unregelmäßigkeiten im Betrieb, die nichts mit den Bränden zu tun gehabt hätten, gekündigt worden. "Die Brandstiftungen richteten sich nicht gegen das Unternehmen direkt", betonte der Gestütsleiter.

Vielmehr sei der "Reiz des Feuers" wohl Tatmotiv gewesen. Inzwischen habe das Gestüt zu seiner besseren Sicherheit eine Videoüberwachung installiert, die Nachtwachen verstärkt und frei laufende Hunde angeschafft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen