zur Navigation springen
Lokales

19. November 2017 | 21:03 Uhr

Bombendrohung am Gymnasium

vom

svz.de von
erstellt am 11.Dez.2009 | 08:51 Uhr

rostock | Alarm an der Europaschule in Reutershagen: Unbekannte Täter haben vergangenen Mittwochvormittag die Wände der Schülertoiletten beschmiert und mit großen Buchstaben eine Bombenexplosion für heute angekündigt.

Polizisten drehen seitdem vor der Schule ihre Runden, lassen das Gymnasium nicht aus den Augen. Die Täter drohten nicht nur, das Gymnasium in der Bonhoefferstraße 16 in die Luft zu sprengen - sondern schrieben auch die Vornamen einzelner Schüler, die zu Schaden kommen sollten, an die Toilettenwände. Die Kriminalpolizeiinspektion Rostock nahm am selben Tag die Ermittlungen gegen die noch unbekannten Täter auf. "Nach ersten Erkenntnissen wird jedoch nicht von einer Ernsthaftigkeit der Drohung ausgegangen", sagt Hauptkommissar Volker Werner, Sprecher der Polizeidirektion Rostock.

Es könne weiterhin nicht ausgeschlossen werden, dass es sich bei den Tätern um Schüler des Gymnasiums handelt. "Bereits in den vergangen Tagen sollen die Toilettenwände mehrfach beschmiert worden sein", so Werner. Allerdings ohne strafrechtlich relevante Inhalte. Die Ermitllungen dauern noch an.

Auf der schuleigenen Seite hat die Schulleitung spontan einen Brief an die betroffenen Eltern veröffentlicht. "Wir können Ihnen versichern, dass durch die Schule in Zusammenarbeit mit der Polizei alles getan wird, um die Sicherheit Ihrer Kinder zu gewährleisten", so ein Auszug. Der Unterricht findet heute planmäßig statt, heißt es weiter. "Beamte der Schutzpolizei werden heute Vormittag vor Ort sein", versichert Werner.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen