Boizenburger ließen es krachen

Das ist Chorus aus  Hagenow
1 von 8
Das ist Chorus aus Hagenow

Das letzte Lied ist verklungen und der letzte Tanz getanzt. Das diesjährige Altstadt- und Schützenfest ist Geschichte. Was bleibt, ist die Erinnerung an eine Party auf zwei Bühnen, bei der Veranstalter und Besucher ab und an mit dem Wetter zu kämpfen hatten.

von
13. Juli 2009, 12:33 Uhr

Boizenburg | Die Idee, am Ende der Königstraße eine zweite Bühne aufzustellen, sollte sich als Volltreffer erweisen. So erhielten musikbegeisterte Sänger und Tänzer aus Boizenburg und Umgebung eine richtig gute Möglichkeit, sich und ihr Können vor großem Publikum zu präsentieren. Da hat so manch Festbesucher aus nah und fern anerkennend darüber staunen dürfen, wie viele Talente in der Elbestadt schlummern.

Zu dem unterhaltsamen Programm, das der Veranstalter für das vergangene Wochenende auf die Beine gestellt hatte, trugen auch Gäste wie etwa David, Anne-Mareike und Jens von der Gruppe "Chorus" aus Hagenow bei. Sie eröffneten mit mehr und weniger bekannten Liedern aus Filmen und von den berühmten Stars der Szene auf der großen Bühne ein Feuerwerk der guten Unterhaltung. Für absolute Partystimmung sorgte beim Sommernachtsball am späten Sonnabend die Showband "Skydogs".

Gestern Nachmittag ließen es die Boizenburger noch einmal so richtig krachen. Das Salut zur Eröffnung musste am Freitagabend ja leider ins Wasser fallen. Der Regen machte den Schützen einen Strich durch die Rechnung. Aber gestern Nachmittag, als mit "Lutz dem Eisernen" die neue Majestät der Schützenzunft öffentlich bekannt gegeben wurde, hoben die Lützower Jäger ihre Vorderlader, um aus ihnen ein dreifaches Salut abzufeuern.

Ja, das Wetter hätte schon etwas besser sein können, meinten unisono der Chef-Veranstalter Rolf Eggert und die in der Stadtverwaltung für Kultur zuständige Kollegin Heike Krause. Beide zeigten sich dennoch zufrieden. Im Großen und Ganzen hätten die Veranstalter und Besucher noch Glück gehabt. Sie ließen sich ihre gute Laune von einigen Schauern, die hin und wieder zum Teil doch ziemlich kräftig herunterkamen, jedenfalls nicht verregnen. Sie flüchteten für den Moment unter einen der Stände oder suchten Schutz unter dem eigenen Regenschirm, bis sich Petrus wieder freundlicher präsentierte.

Das diesjährige Altstadt- und Schützenfest ist Geschichte. Angenehm fiel die bereits erwähnte starke Beteiligung der Boizenburger Kulturgruppen auf. Dadurch wurde dieses Fest auch das Ihre. Reserven offenbarten sich dagegen bei den ambulanten Händlern, die auf der Festmeile zum Markttreiben einluden. Ihr Angebot in der Königstraße bis hin zum alten Museum erschöpfte sich im Prinzip mit Lederwaren, Schuhe und Bekleidungsstücke. Die Organisatoren sollten bei der nächsten Auflage diesbezüglich flexibler sein. Denn das haben die Boizenburger schon besser erlebt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen