Böschungsbrand: Bahnstrecke gesperrt

<strong>Auf einer Breite</strong> von rund 50 Metern fraßen sich die Flammen vorwärts. <foto>Lars Reinhold</foto>
Auf einer Breite von rund 50 Metern fraßen sich die Flammen vorwärts. Lars Reinhold

svz.de von
19. Juli 2010, 07:49 Uhr

Wittenberge | Ein Böschungsbrand hat gestern Nachmittag den Zugverkehr zwischen Bad Wilsnack und Wittenberge für rund 30 Minuten komplett lahmgelegt. Zwischen der zweigleisigen Hauptstrecke Hamburg-Berlin und einem Gleis mit abgestellten Waggons, das zum Bahn-Ausbesserungswerk führt, brannte es auf einer Fläche von 500 mal 50 Metern.

Innerhalb weniger Minuten waren die Kameraden der Wittenberger Feuerwehr vor Ort und begannen, das Feuer einzudämmen. Schwierigkeiten bereiteten dabei die Fahrleitungen, auf denen zuerst der Strom abgeschaltet werden musste, sowie die Wasserversorgung, die über lange Strecken und zum Teil durch die abgestellte Waggons hindurch erfolgen musste. "Es bestand auch Gefahr für die Waggons, denn der Wind hat das Feuer immer wieder in Richtung der Wagen getrieben", erklärte Einsatzleiter Chris Brandt. Nach rund 40 Minuten war das Feuer gelöscht, die Fläche musste aber noch weiter abgelöscht werden, um ein Wiederaufflammen zu verhindern. Nach 30 Minuten konnte ein Gleis der Strecke wieder freigegeben werden, das andere blieb vorerst noch gesperrt, informierte Bahn-Notfallmanager Olaf Stanke.

Was das Feuer ausgelöst hat war zunächst unklar. "Bei Böschungsbränden an Gleisen sind technische Ursachen

wie beispielsweise Funkenflug nicht selten", erklärte Chris Brandt einen möglichen Auslöser.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen