Ein Angebot des medienhaus nord

Polizeiticker Stolpe: Gefährlicher Stopp auf der A 14

Von Redaktion svz.de | 05.12.2016, 16:03 Uhr

Der Fahrer eines liegengebliebenen Pannenautos hat am Sonntagvormittag auf der BAB 14 bei Banzkow nach Ansicht der Polizei offenbar die Gefahr für sich unterschätzt.

 

Weil eine Standspur auf diesem Teil der BAB 14 nicht vorhanden ist, stand der Wagen auf der rechten Fahrspur mit eingeschalteter Warnblinkanlage. Ein Warndreieck war nicht aufgestellt. Beim Eintreffen der Polizei saßen Fahrer und Beifahrerin immer noch im PKW. Auf die Forderung der Polizisten, auszusteigen und sich hinter die sichere Schutzplanke zu begeben, reagierte  der Fahrer verwundert.  Seiner Ansicht nach sei die Sicherheit für ihn durch die eingeschaltete Warnblinkanlage ausreichend gegeben. Erst nach einer Belehrung war dem Fahrer sein Fehlverhalten bewusst. Offenbar schien er mit der Situation überfordert gewesen zu sein.

Grund des unfreiwilligen Stopps auf der Autobahn war übrigens ein leerer Kraftstofftank.  Familienangehörige eilten kurze Zeit später mit einem Kanister zum Pannenauto, um es nachzutanken.

Polizisten des Autobahnverkehrspolizeireviers Stolpe sicherten den Bereich zwischenzeitlich ab. Die Polizei hat gegen den 33-jährigen Fahrer ein Verwarngeld in Höhe von 30 Euro ausgesprochen. Zusätzlich beantragte die Polizei bei der Verkehrsbehörde, den Fahrer zur nächsten Verkehrsschulung einzuladen.