Ein Angebot des medienhaus nord

Polizeiticker Plau am See: Obdachloser bricht erneut in Laube ein

Von sapa | 06.12.2016, 16:03 Uhr

Ein alter Bekannter der Polizei ist ein 24-jähriger Obdachloser aus der Region Plau am See.

Bereits vor mehr als einer Woche war der 24-Jährige in mehrere Gartenlauben in Plau eingebrochen, um dort nicht nur etwas zu stehlen, sondern vor allem zu schlafen. Nach der ersten Festnahme mussten die Polizei den Obdachlosen wieder auf freien Fuß setzen. Jetzt ist er erneut in ein- und dieselbe Laube eingebrochen. „Wir hatten einen Hinweis bekommen, dass der Mann vermutlich wieder in das Gartenhaus eingebrochen ist“, sagt Klaus Wiechmann, Sprecher der Polizeiinspektion Ludwigslust, auf SVZ-Nachfrage.

Umgehend überprüfte die Plauer Polizei dies am späten Montagabend. Und siehe da, der 24-Jährige hatte erneut in ein Gartenhaus im Grapentiner Weg eingebrochen. Gegen 23.30 Uhr konnte der Mann gestellt werden. „So wie wir ihn vorgefunden haben, wollte er in der Laube tatsächlich übernachten. Der Fernseher war bereits an und zu essen machte er sich auch gerade etwas“, erläutert Klaus Wiechmann weiter.

Aufgrund der bisherigen Vorfälle geht die Polizei davon aus, dass dem Mann weitere Gartenlaubeneinbrüche in der Region Plau zuzuordnen sind. Er ist diesbezüglich und wegen anderer Delikte bereits polizeibekannt. Gegen den Beschuldigten, der sich derzeit noch in Polizeigewahrsam befindet, wird wegen Diebstahls im besonders schweren Fall ermittelt.  Für die betroffenen Gartenlaubenbesitzer allerdings sind die Einbrüche in den zurückliegenden Wochen nicht gerade erfreulich gewesen. „An sich ist dieser Fall schon sehr tragisch“, sagt Klaus Wiechmann.