Ein Angebot des medienhaus nord

Polizeiticker Anschlussstelle Greifswald: Unfallflucht auf der A20

Von Redaktion svz.de | 26.01.2021, 21:05 Uhr

Am Dienstag gegen 16:20 Uhr ereignete sich auf der BAB 20, auf Höhe der Anschlussstelle Greifswald ein Verkehrsunfall mit Sachschaden.

Gemeldet wurde zunächst ein Unfall mit zwei beteiligten PKW.

Vor Ort stellte sich dann heraus, dass ein drittes Fahrzeug diesen Verkehrsunfall verursacht hatte, und der Fahrzeugführer geflüchtet ist.

Dieses unbekannte Fahrzeug fuhr von der B 109 kommend ohne auf den durchgängigen Verkehr zu achten auf die BAB 20 auf.

Der 58-jährige deutsche Fahrer eines Pkw VW Touran aus Wismar befuhr die rechte Fahrspur, die 39- jährige deutsche Fahrerin eines Pkw Skoda Octavia aus Stralsund die linke Fahrspur der BAB 20.

Der VW-Fahrer wollte dem auffahrenden Pkw nach links ausweichen. Um eine Kollision zu vermeiden, versuchte die Fahrerin des Skoda ebenfalls nach links zu fahren und streifte die Schutzplanke.

Im Anschluss kollidierte sie mit dem VW Touran.

Der Verursacher, der Fahrer eines dunklen Pkw, verließ die Unfallstelle unerkannt.

Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 20.000,-Euro Zur Unfallaufnahme wurde die linke Spur der BAB 20 bis 17:45 Uhr gesperrt und der Verkehr rechts daran vorbeigeleitet.

Die unfallbeteiligten Fahrzeuge mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

Alle Beteiligten blieben unverletzt.

Die Autobahn wurde durch die Mitarbeiter der Autobahnmeisterei von den Trümmerteilen gereinigt.