Altpapier-Behälter auf Privatgrundstücken : Blaue Tonnen in Schwerin beliebt

Die flächendeckende Versorgung ist fast erreicht: 96 Prozent der Privatgrundstücke in der Landeshauptstadt verfügen mittlerweile über eine eigene Blaue Tonne für die Alt papierentsorgung.

von
29. November 2010, 07:20 Uhr

Das geht aus einer Antwort von Ober bürgermeisterin Angelika Gramkow (Linke) auf eine Anfrage der CDU/FDP-Fraktion in der Stadtvertretung hervor.

Im Sommer hatte die Stadtvertretung gegen die Stimmen von CDU/FDP und Unabhängigen Bürgern beschlossen, die Altpapier-Entsorgung in weiten Teilen der Stadt nur noch durch das System der Blauen Tonnen zu gewährleisten und in diesen Bereichen auf Container an öffentlichen Wertstoffsammelstellen zu verzichten.

Nach Gramkows Angaben sind derzeit 9945 private Grundstücke außerhalb der Wohnungsgesellschaften an die Abfallentsorgung in Schwerin an geschlossen. 7935 seien mit einem Alt papier-Gefäß der SAS, wei tere rund 1650 mit einer Tonne der Firma Gollan ausgestattet.

In den Großwohnanlagen in den Stadtteilen Lankow, Großer Dreesch, Neu Zippendorf, Mueßer Holz, Krebsförden sowie in Teilen der Weststadt stehen laut Oberbürgermeisterin aktuell 802 vierrädrige Sammelcontainer für Altpapier zur Verfügung. "Eine weitere Ausstattung in diesen Wohngebieten ist auf Wunsch der Eigentümer problemlos möglich", so Gramkow.

Die Schweriner Ver waltungschefin geht davon aus, dass die Großwohnan lagen vom zweiten Quartal kommenden Jahres an soweit mit Altpapierbehältern ausgestattet sind, "dass der Fort bestand der Großcontainer für Altpapier an öffentlichen Wertstoffsammelplätzen nicht mehr erforderlich ist". Erhalten bleiben sollen die Großcontainer allerdings in der Innenstadt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen