zur Navigation springen
Lokales

19. November 2017 | 22:35 Uhr

Birgt Erntezeit höheres Unfallrisiko?

vom

svz.de von
erstellt am 19.Okt.2010 | 06:25 Uhr

Prignitz | Herbstzeit ist Erntezeit. Demzufolge sind auch mehr Traktoren und andere landwirtschaftliche Fahrzeuge auf Prignitzer Straßen unterwegs. Das beeinträchtigt den fließenden Verkehr, denn Traktoren fahren bekanntlich nur langsam. Doch das sei nicht das Hauptproblem, meint "Prignitzer"-Leser Karsten Elfreich aus Kribbe. Er verweist auf die erhöhte Unfallgefahr, wenn Treckerfahrer mit ihrer Ladung von Ackerflächen auf öffentliche Straßen abbiegen, ohne auf den fließenden Verkehr zu achten.

Er selbst wurde Opfer eines solchen Unfalls zwischen Neuhausen und Neuhof. "Der Traktor kam aus einem Feldweg. Ohne nach links oder rechts zu schauen, fuhr er auf die Straße", berichtet Karsten Elfreich. Er sei bei dem Zusammenstoß mit relativ leichten Blessuren davon gekommen, doch sein Auto habe wirtschaftlichen Totalschaden davon getragen. Dieser Unfall ist seiner Meinung nach kein Einzelbeispiel. Er habe sich deswegen schon einmal an die Polizei gewandt, macht unser Leser deutlich.

Im Schutzbereich Prignitz spricht man allerdings nicht von einer Unfallhäufung durch landwirtschaftliche Fahrzeuge. Insgesamt habe es bisher in diesem

Jahr im Landkreis Prignitz 21 Unfälle gegeben, "an denen landwirtschaftliche Zugmaschinen beteiligt waren. Davon wurden zwölf Unfälle von deren Fahrern verursacht, wobei bei drei Unfällen kein weiterer Verkehrsteilnehmer beteiligt war", teilt Polizeisprecherin Katy Gollnick mit. Diese Statistik liege deutlich unter den Hauptursachen für Verkehrsunfälle im Landkreis. Auch von einer Häufung während der Erntezeit könne keine Rede sein.

Problematisch, so Katy Gollnick, "ist das Überholen von landwirtschaftlichen Zugmaschinen. Hier kommt es oft zu gefährlichen Situationen, die nicht selten als Unfall enden. Die Traktoristen erkennen das überholende Fahrzeug nicht, weil es sich im toten Winkel befindet oder sich so schnell nähert, dass der Traktorist keine Chance zur Reaktion hat."

Natürlich seien die Traktoristen während des Abbiegevorgangs in der Pflicht, "erstens schon vorher das Abbiegen rechtzeitig anzukündigen und zweitens sich vor dem Abbiegen davon zu überzeugen, dass sie nicht überholt werden".

Was während der Erntezeit im Herbst tatsächlich häufiger auftritt, sind verschmutzte Straßen vor allem bei feuchter Witterung. Denn wenn landwirtschaftliche Fahrzeuge vom Acker kommen, bringen sie mit ihren dicken Reifen auch Erde auf die Fahrbahnen, die dann zu gefährlichen Rutschbahnen werden können. Laut Paragraf 32 der Straßenverkehrsordnung ist es verboten, "die Straße zu beschmutzen oder zu benetzen oder Gegenstände auf Straßen zu bringen oder dort liegen zu lassen, wenn dadurch der Verkehr gefährdet oder erschwert werden kann. Der für solche verkehrswidrigen Zustände Verantwortliche hat sie unverzüglich zu beseitigen und sie bis dahin ausreichend kenntlich zu machen", macht die Polizeisprecherin die Rechtslage deutlich. Zuwiderhandlungen würden entsprechend geahndet.

Kraftfahrer sollten sich dennoch, wenn möglich, vorausschauend auf solche Gefahrenquellen einstellen und die Geschwindigkeit entsprechend drosseln.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen