zur Navigation springen
Lokales

20. November 2017 | 18:29 Uhr

Betrunkener fährt Polizistin an

vom

svz.de von
erstellt am 25.Okt.2010 | 09:49 Uhr

Nordwestmecklenburg | Täter ohne Skrupel in Schwerin, Wismar und Nordwestmecklenburg: Bei vier Widerstandshandlungen gegen Polizisten wurden am Wochenende drei Beamte verletzt. In einem der Fälle fuhr ein Betrunkener eine Beamtin an und verletzte sie.

Dieser Vorfall ereignete sich am führen Montagmorgen in Schwerin, informierte Polizeisprecher Klaus Wiechmann. Eine Zivilstreife der Polizei bemerkte in der Lübecker Straße einen Pkw, der in Schlangenlinie und mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr. "Trotz mehrfacher Aufforderungen zum Anhalten mittels Anhaltekelle trat der augenscheinlich betrunkene Fahrer eines Mercedes aufs Gas", so Wiechmann. In einer Sackgasse im Stadtteil Lankow stieg die Polizistin aus dem Streifenwagen, um den Flüchtigen zu stellen. Dabei wurde sie durch den nun rückwärts auf sie zukommenden Fluchtwagen erfasst und an einem Bein sowie an einer Hand verletzt.

Der Mann am Steuer setzte seine Fahrt zunächst unbeirrt fort. Er konnte wenig später durch die Polizei gestellt werden. Der 33-Jährige hatte einen Atemalkoholwert von knapp 1,2 Promille, eine Fahrerlaubnis besaß der Mann nicht.

Ebenfalls verletzt wurden zwei Polizisten in Wismar. Sie waren Samstagmittag wegen einer Nötigung im Straßenverkehr gerufen worden. Ein Fußgänger hatte in der Innenstadt eine Frau zum Anhalten ihres Wagens genötigt und einen Fußball gegen ihr Auto gekickt. Der vermeintliche Tatverdächtige widersetzte sich der Polizei, als die Beamten seine Personalien feststellen wollten. Der 34-jährige Mann ging mit einer Bierflasche auf eine Beamtin los und verletzte diese im Gesicht. Bei seiner vorläufigen Festnahme leistete der Mann erheblichen Widerstand und verletzte dabei auch einen zweiten Beamten, der Hautabschürfungen an Knie und Arm davontrug.

Ein weiterer Fall ereignete sich am Samstagabend in der Kreosstadt Grevesmühlen. Die Polizei wurde zu einer tätlichen Auseinandersetzung gerufen. Als Polizisten den 22 Jahre alten Angreifer stellten, ging er auf einen Beamten los. Der konnte den Schlägen und Tritten ausweichen und blieb unverletzt. Bei seiner Festnahme beschädigte der Tatverdächtige einen Streifenwagen der Polizei.

Vierter Fall: In der Landeshauptstadt warf ein Mann am Freitag eine Flasche gegen eine Fensterscheibe des Schweriner Polizeireviers. Als die Beamten ihn daraufhin stellten, leistete der 42-Jährige erheblichen Widerstand. Polizeisprecher Wiechmann: "Mit 84 Delikten im laufenden Jahr rangieren die Widerstandshandlungen gegen Polizeibeamte im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Schwerin weiterhin auf hohem Niveau. Dabei wurden insgesamt 42 Polizeibeamte verletzt." Eine Attacke gegen einen Beamten hatte es in diesem Jahr auch in Gadebusch gegeben. Ein betrunkener Mann hatte sich gegen eine Blutprobenentnahme gewehrt und dabei einen Polizisten attackiert. Der Beamte blieb unverletzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen