zur Navigation springen
Lokales

20. November 2017 | 10:40 Uhr

Benachteiligte Kinder besser fördern

vom

svz.de von
erstellt am 24.Okt.2010 | 06:34 Uhr

Schwerin | Die Deutsche Sportjugend will die Integration sozial benachtei ligter Mädchen und Jungen in den Vereinen verbessern. "Wir freuen uns über das Bildungspaket, das die Bundesregierung jetzt für Kinder aus Hartz-IV-Familien auf den Weg gebracht hat", sagte der Vorsitzende der Deutschen Sport jugend, Ingo Weiss aus Münster, am Sonnabend bei der Vollversammlung der Nachwuchsorganisation des Deutschen Olympischen Sportbundes in Schwerin. Zweifel an der praktischen Umsetzbarkeit der Gutschein-Pläne der schwarz-gelben Regierung wies Weiss zurück: "In Gesprächen mit dem zuständigen Ministerium bemühen wir uns bereits um eine möglichst unbürokratische Regelung, damit das zusätzlich bereit gestellte Geld auch wirklich den Bedürftigen nützt."

Weiss, der auch Präsident des Deutschen Basketball-Bundes ist, wurde auf der Versammlung in Schwerin für weitere zwei Jahre in seinem Amt als Vorsitz ender der Deutschen Sportjugend bestätigt. Der Sportjugend ge hören nach eigenen Angaben 9,5 Mil lionen Mitglieder unter 27 Jahren in mehr als 91 000 Sport vereinen an. In MV sind etwa 100 000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsenen Mitglieder des Verbandes.

"Wir verstehen uns als Anwalt und Sprachrohr der Jugend im Sport", beton te Weiss. Deshalb sei auch die Überschrift der diesjährigen Vollversammlung "Soziale Integration/Kinderarmut" bewusst gewählt. Immer häufiger könnten Eltern ihre Kinder nicht mehr in die Vereine schicken, weil ihnen das Geld für die Beiträge fehle, schil derte der 47-jährige Vorsitzende. Dabei seien gerade Sportvereine in der Lage, ihren jungen Mitgliedern so ziale Wärme zu geben. "Wir müssen uns dem Thema Kinderarmut stellen", so Weiss.

"Es muss unser Ziel sein, noch mehr Mädchen und Jungen die Mitgliedschaft in einem Verein zu ermöglichen", un terstrich auch Jan Holze , stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Sportjugend und Mitglied im Vorstand der Landessportjugend MV. In allen so zia len Schichten gäbe es junge Menschen, die sportlich aktiv seien. Mit dem Bildungspaket der Bundesregierung werde es möglich sein, Kinder und Jugendliche aus ärmeren Familien gezielt zu unterstützen, so Holze.

Bei der Tagung im Sportpark Belasso befassten sich die knapp 240 Dele gierten außer mit dem Thema Kinderarmut auch noch mit Strategien gegen den Rechtsextremismus und die se xuelle Gewalt im Sport. Innenminister Lorenz Caffier (CDU), der wie Sozialministerin Manuela Schwesig (SPD) auf der Versammlung sprach, würdigte die gesamtgesellschaftliche Bedeutung der Sportjugend. Zugleich versicherte er den Delegierten, dass er sie im Kampf um eine dritte verpflic htende Schulsportstunde unterstützen werde. Den Stellenwert des Sports und der Jugendarbeit in der Landeshauptstadt hob Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow (Linke) in ihrem Grußwort hervor.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen