zur Navigation springen
Lokales

20. November 2017 | 18:25 Uhr

Baustelle Lutheran: Nerven liegen blank

vom

svz.de von
erstellt am 10.Jun.2010 | 08:09 Uhr

Lutheran | Polizei und Ordnungsamt sehen rot: 49 (!) Autofahrer ignorierten am Mittwochnachmittag die Baustellenampel auf der B 191 in Lutheran und gaben trotz Rotlicht Gas. Sie müssen jetzt mit Post vom Ordnungsamt und Punkten in der Flensburger Verkehrssünderkartei rechnen. Weitere Kontrollen sind angekündigt.

Dass angesichts drückend tropischer Temperaturen nicht jeder Autofahrer auf der viel befahrenen B 191 zwischen Parchim und Lübz bei Wartezeiten von einer viertel bis zu einer halben Stunde gelassen bleibt, war abzusehen. Auch gab es bereits im Baustellenbereich einen Unfall mit drei Verletzten. Doch statt sich um kürzere Warte- oder veränderte Ampelschaltungen zu kümmern, schlug das Ordnungsamt der Kreisverwaltung jetzt zu. Mit Polizeiunterstützung wurde am Mittwoch modernste Messtechnik aufgebaut. Wer bei roter Ampel Gas gab, den hat das Amt jetzt im Kasten.

Am Ende der Baustelle gab es für einige Kraftfahrer noch einen Zwangsstopp durch die Polizei. Gleich an Ort und Stelle wiesen Beamten die Rotlichtsünder auf ihr Fehlverhalten hin und erklärten ihnen die Folgen.

"Laut Bußgeldkatalogverordnung wird das Nichtbeachten einer rot geschalteten Lichtsignalanlage mit 90 Euro und drei Punkte in der Flensburger Kartei geahndet. War das Rotlicht bereits länger als eine Sekunde geschaltet, dann sind gar 200 Euro und vier Punkte sowie ein Monat Fahrverbot fällig", klärt Mathias Elert von der Polizeiinspektion Parchim auf.

Allerdings, so betont der Beamte, sind das Werte, die bei Fahrlässigkeit angewendet werden, bei Vorsatz werden höhere Strafen fällig. "Vorsatz ist gegeben, wenn die Rotlichtphase über 2,5 Sekunden andauert und noch gefahren wird", so Ordnungsamtsleiter Frank Leuschner von der Kreisverwaltung Parchim.

Polizeiinspektionsleiter Ulf Theodor Claassen ergänzt, dass bei diesen Verstößen häufig auch eine Geschwindigkeitsübertretung festgestellt wird. "Wer bei Rot an der Baustellenampel weiter fährt, gibt meist auch Gas, um schnell durchzukommen", so Claassen. Vor allem ist aufgefallen, dass einige Kraftfahrer sogar an Autos vorbeipreschen, die vor der roten Ampel halten.

Insgesamt wurden bei der Kontrollaktion am Mittwoch 49 Rotlichtsünder ertappt, die demnächst Post vom Ordnungsamt Parchim erhalten werden. Das sei aus Sicht der Beamten eine erschreckend hohe Zahl - und so müssen sich die Kraftfahrer demnächst auf weitere Kontrollen dieser Art einstellen - die zuletzt angesichts der wilden Verkehrsverhältnisse auch immer mehr Lutheraner gefordert hatten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen