zur Navigation springen

Baustelle auf der B 321: Ab Montag Stau vor Schwerin

vom

svz.de von
erstellt am 08.Okt.2010 | 07:05 Uhr

Pinnow | Autofahrer, die aus Richtung Crivitz in die Landeshauptstadt wollen, brauchen ab Montag mehr Zeit und Geduld: Die B 321 wird vom Abzweig Pinnow bis kurz vor der Kreuzung Raben Steinfeld saniert und dazu halbseitig gesperrt. Wo die Bundesstraße jetzt zweispurig ist, regelt eine Baustellenampel den Verkehr. Von den vier Fahrspuren ab der Autobahnauffahrt bleibt eine für jede Richtung. In den Stoßzeiten morgens stadteinwärts und nachmittags zurück scheinen Staus unausweichlich, wie schon weitaus kleinere Verkehrsbehinderungen zum Beispiel bei Mäharbeiten gezeigt haben.

Die Sanierung des 2,3 Kilometer langen Abschnitts und der Autobahnauffahrt in Richtung Wismar, die 850 000 Euro kostet und an Kemna Bau Schwerin vergeben wurde, sei "unbedingt notwendig", sagt Dietmar Greßmann, Dezernent im Straßenbauamt. Die Deckschicht sei stellenweise ausgemergelt und mehrmals geflickt worden. "10 bis 14 Jahre werden einer Asphaltdecke gegeben, die Zeit ist ran", so Greßmann. Gleichzeitig verbessere sich die Verkehrs sicherheit, weil die neue Oberfläche rauer und damit griffiger wird. Erst kürzlich wurde hier eine Begrenzung auf Tempo 70 bei Nässe angeordnet. In der Vergangenheit hatte es auf diesem Abschnitt besonders häufig gekracht. So waren ein Toter und sieben Verletzte die traurige Bilanz am Abzweig zum Pinnower Wasserwerk.

Dass es in der Bauphase dort sehr eng wird, weiß auch Greßmann. "Doch irgendwann müssen wir das machen." So wurde bewusst die Ferienwoche einbezogen, in der erfahrungsgemäß etwas weniger Verkehr sei. An diesem Montag wird die Baustelle eingerichtet und ab 12. Oktober abgefräst. Bereits am Donnerstag beginne im vierspurigen Bereich der Asphalteinbau. Auf dem zweispurigen Abschnitt erfolgt dieser vom 22. bis 25. Oktober. Dazu werden von Freitag um 18 Uhr bis Montagfrüh 5 Uhr die Bundesstraße vom Abzweig Pinnow bis zur A 14 und die Auffahrt nach Wismar voll gesperrt. Es werde eine weiträumige Umleitung ausgeschildert, informiert Heike Bremer vom Straßenbauamt. Sie führt aus Richtung Crivitz vom Abzweig Sukow über Banzkow und Hasenhäge zur B 106, umgekehrt durch Raben Steinfeld und Rampe zur Autobahnauffahrt bei Cambs oder weiter bis kurz vor Brüel und dann über die Landesstraße nach Crivitz. Ortskundige wählen sicher eine kürzere Umleitungsstrecke. Ohne die Vollsperrung würde sich die Bauzeit deutlich verlängern. Mit den Busbetrieben sei abgesprochen, so Bremer, dass der wochenends ohnehin ausgedünnte Linienverkehr gewährleistet sei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen