zur Navigation springen
Lokales

11. Dezember 2017 | 04:53 Uhr

Baustart für Querungshilfe und Schranken

vom

svz.de von
erstellt am 21.Sep.2010 | 07:06 Uhr

Düpow | Tag und Nacht rollen die Laster über die B 5. Der Verkehrslärm raubt so manchem den Schlaf. "An der B 5 sind unsere Häuser die Lärmschutzwände und ihre Bewohner die Leidtragenden", heißt es in einen Brief von Anwohnern der B 5. In diesem Zusammenhang sprechen sie auch die angekündigte Querungshilfe für Radfahrer und Fußgänger am Bahnübergang Düpow an. In diesem Jahr sollte sie gebaut werden, doch bis dato ist es recht still darum. Auch die Spange von Spiegelhagen nach Düpow, die den Schwerlastverkehr aus der Innenstadt lenken soll, scheine in Vergessenheit geraten zu sein.

Der "Prignitzer" griff erneut zum Telefon und wollte Antwort haben auf die Fragen. Brigitte Sterl, stellvertretende Sprecherin des Landesbetriebes für Straßenwesen, verwies darauf, dass der Bedarfsplan des Landes für das laufende Jahr noch nicht bestätigt sei. Bis dato gebe es so auch keinerlei Aktivitäten hinsichtlich des Baus der Spange.

Anders verhält es sich mit der Querung für Fußgänger und Radfahrer, wie von Gisbert Gahler vom Regionalbüro Kommunikation der Bahn zu erfahren ist. Am 1. Oktober soll mit dem Neubau des Bahnübergangs begonnen werden. Im Vorfeld wurde dazu mit dem Baulastträger, sprich dem Landesstraßenamt, eine sogenannte Kreuzungsvereinbarung abgeschlossen und ein Planrechtsverfahren durchgeführt. Entstehen wird eine neue Lichtsignalanlage für die Straße und den neu hinzukommenden Radweg. Letzterer wird auf der südöstlichen Seite errichtet. Nach 100 Metern in Richtung Düpow entsteht eine Querungshilfe zum bereits vorhandenen Radweg. Im Oktober geht es los mit dem Straßenbau und den Kabeltiefbauarbeiten, umreißt Gisbert Gahler den Zeitplan. Noch in diesem Jahr soll die Querungshilfe für Radfahrer fertiggestellt werden. Im Januar nächsten Jahres wird dann eine neue Schrankenanlage errichtet, die Mitte Februar in Betrieb gehen soll. Auf rund 730 000 Euro beziffert Gahler die Kosten für das Projekt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen