zur Navigation springen
Lokales

25. November 2017 | 01:27 Uhr

Bützow : Baumstühle als Ruheplätze am See

vom

Im Auftrag des DRK begann auf dem Gelände der früheren Möbelwerke Bützow die Abnahme von 23 maroden Pappeln. Aus fünf der am besten beschaffenen Baumstümpfen sägen die Mitarbeiter große Holzstühle als Ruheplätze.

svz.de von
erstellt am 28.Nov.2013 | 10:25 Uhr

Auf der Industriebrache der früheren Möbelwerke am Bützower See ist Bewegung eingekehrt. Dort, wo das DRK eine Seniorenwohnanlage errichten will, begann die Firma Baumpflege Bühner aus Laage im Auftrag des DRK und nach Absprache mit der Umweltbehörde damit, die maroden und abbruchgefährdeten Pappeln am See abzunehmen. 23 von diesen, an die 30 Meter hohen und etwa 80 Jahre alten Bäume sind zu fällen. "Hier ist Gefahr im Verzug. Viele Äste sind schon abgebrochen, die Sicherheit ist nicht mehr gegeben. Die Bäume haben alle noch nie eine Säge zum Pflegeschnitt gesehen", meint Maik Plünsch, Vorarbeiter des Bühner-Teams, das gestern Früh mit der Arbeit begann. An die vier Tage werde es wohl dauern, bis alle Bäume unten sind. Mehr als sechs Bäume pro Tag seien nicht zu schaffen, so Plünsch.

Denn wenn so ein Riese gefallen ist, muss das Astwerk entfernt und vor Ort geschreddert werden. "Das Material nehmen wir dann mit", sagt Maik Plünsch. Die Stämme der alten Baumriesen werden in drei Meter lange Stücke zerlegt und gestapelt.

"Die Stämme, die einen Durchmesser bis 90 Zentimeter haben, werden ins Pelletwerk geholt und dort verarbeitet. Die noch dickeren Stammabschnitte nehmen wir mit und spalten sie auf dem Hof", sagt Plünsch. Daraus werde dann Brennholz gemacht.

"Wir haben erstmal die Bäume abgenommen, die alleine aufs Gelände fallen, wenn wir den Fallkerb gemacht haben", erzählt er. Das Abnehmen der Bäume, die übers Wasser hängen, sei etwas aufwändiger. "Diese Bäume ziehen wir mit einer Seilwinde ran, wenn wir die Fallkerben gesägt haben", erläutert der Polier. Doch nicht jeder der Bäume verschwindet bei der Aktion komplett.

Aus fünf der am besten beschaffenen Baumstümpfen sägen die Mitarbeiter der Firma Bühner im Auftrag des DRK große Holzstühle. "Darauf kann man dann am See sitzen und aufs Wasser schauen", sagt Maik Plünsch. Wenn es sich machen lässt, sollen auch noch Tische aus Baumstämmen gesägt werden, die dann vor die Maxi-Stühle gestellt werden. Bis Anfang nächster Woche haben die Baumfäller noch auf dem Grundstück zu tun.

Am heutigen Donnerstag ab 10.30 Uhr findet auf dem Gelände ein Termin zur Feststellung der genauen Grundstücksgrenzen statt, an dem Vermesser, Vertreter der Stadt und des Landes sowie alle Nachbarn des Grundstückes teilnehmen.

Heute um 14 Uhr geht es dann beim Treffen des Bützower Seniorenbeirates um das, was auf dem Grundstück entstehen soll. Manuela Hamann vom DRK-Kreisverband wird den Senioren das geplante Projekt vorstellen. Bei dem Treffen, das um 14 Uhr im Beratungsraum im 1. Geschoss des Rathauses beginnt, sind auch weitere Interessenten willkommen. Gegenwärtig wird für das Gebiet, auf dem einmal 33 altersgerechte Wohnungen in Reihenbauweise sowie eine Begegnungsstätte entstehen sollen, der Bebauungsplan erarbeitet. "Wir rechnen damit, dass der Bebauungsplan spätestens im II. Quartal 2014 fertig ist, erst dann können wir mit dem Bauen beginnen", so Manuela Hamann.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen