Bahn fährt bis zum Bauernhof

Dicht am Hof der Familie Reichelt hat die Prignitzer Eisenbahn einen kleinen Bahnsteig eingerichtet. Frank Brechler (l.) und Susanne Jagutzki (r.) vom privaten Bahnunternehmen bringen Ende Juni Gäste aus der Prignitz zum 11. Lanz-Bulldog- + Oldtimertreffen auf den Hof von Manuela und Michael Reichelt, Sohn Tino und seinen Geschwistern.
1 von 3

Dicht am Hof der Familie Reichelt hat die Prignitzer Eisenbahn einen kleinen Bahnsteig eingerichtet. Frank Brechler (l.) und Susanne Jagutzki (r.) vom privaten Bahnunternehmen bringen Ende Juni Gäste aus der Prignitz zum 11. Lanz-Bulldog- + Oldtimertreffen auf den Hof von Manuela und Michael Reichelt, Sohn Tino und seinen Geschwistern.

von
16. April 2010, 06:19 Uhr

Plau am See | Der Personenverkehr auf der Eisenbahnstrecke zwischen Meyenburg (Brandenburg) und Güstrow wird Ende Juni für ein Wochenende wiederbelebt. Fahrten mit Dampf- bzw. Dieselloks und mit einem historischen Schienenbus sind geplant. Anlass ist das 11. Lanz-Bulldog- & Oldtimertreffen am 26. und 27. Juni auf dem Hof von Familie Reichelt im Plauer Ortsteil Quetzin.

"Zum einen soll den Bürgern aus den an der Strecke liegenden Regionen in Mecklenburg-Vorpommern und Nordbrandenburg die Möglichkeit gegeben werden, mit dem Zug nach Quetzin anzureisen", erklärte Susanne Jagutzki von der Prignitzer Eisenbahn, "Zum anderen soll auch das erfolgreiche Wochenende vom vergangenen Jahr mit einer höheren Anzahl an Dampflokfahrten wiederholt werden und die völlig intakte und nutzungsbereite Eisenbahninfrastruktur der durchgehenden Strecke Neustadt/Dosse - Güstrow in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt werden."

Den Tourismus weiter zu entwickeln werde nicht nur durch den Neubau von Hotels gehen, sagte Frank Brechler, Leiter Infrastruktur bei der Prignitzer Eisenbahn. Er sieht großes Potenzial in der Strecke von Neustadt/Dosse über Plau am See nach Güstrow. Vor zehn Jahren wurde allerdings der Personennahverkehr über die Ländergrenzen von Brandenburg und Mecklenburg hinaus eingestellt. Die Prignitzer Eisenbahn, die auf ein Umdenken in den Ländern in Sachen Eisenbahn hofft, kaufte 2004 die Strecke bis Priemerburg vor den Toren von Güstrow von der Deutschen Bahn. Über diesen Schienenstrang rollen ab Meyenburg derzeit aber nur einige Güterzüge, Triebwagen zur Wartung und Sonderzüge.

Im vergangenen Jahr hatte Familie Reichelt aus Quetzin die Eisenbahngesellschaft mit ins Boot geholt beim mittlerweile traditionellen Lanz-Bulldog- & Oldtimertreffen auf dem Bauernhof am Heidensee. Damit die Sonderzüge halten können, baute das Bahnunternehmen sogar extra einen kleinen Bahnsteig in der Nähe des Hofes, wo am letzten Juniwochenende ein großes Spektakel steigt.

Alles hatte vor einem Jahrzehnt klein angefangen in Quetzin. Eine Familie voller Treckerfreunde hatte Gleichgesinnte aus der Umgebung zum Treffen eingeladen. "Mein Mann fährt nirgends hin, der hat lieber 100 Leute auf dem Hof", schmunzelt Manuela Reichelt über die Anfänge. Ihr Michael sagt dazu: "Wir hatten immer keine Zeit, zu Traktorentreffen zu fahren." Denn diese würden meist in der Erntezeit stattfinden. Deshalb haben die Reichelts ihren Termin Ende Juni gewählt. "Zwischen Heu und Ernte", so die Bauersfrau.

Die Veranstaltung entwickelte sich zu einem Selbstläufer. Im ersten Jahr wurden 34 Traktoren und 500 Besucher gezählt. Zuletzt waren es über 300 Traktoren und 5000 Besucher. "Letztes Jahr gab es durch die Eisenbahn noch einen Schub nach vorn", sagt Manuela Reichelt. 2010 könnte es einen neuen Teilnehmerrekord geben, da es in diesem Jahr in Alt Schwerin kein Treffen gibt, so die Quetziner Bauersfrau. Sie weiß, dass es sich mancher Trecker freund nur einmal im Jahr leisten können, an einer solchen Veranstaltung teilzunehmen. Und diejenigen, die 2009 vom Hof fuhren, haben gewunken: "Bis zum nächsten Jahr!"

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen