Badespaß gesichert

 Birgit Schult und Jens-Uwe Wagner sorgen für ungetrübten Badespaß am Wockersee. Jens-Uwe Wagner ist Kreisvorsitzender der Wasserwacht.silke kraft
Birgit Schult und Jens-Uwe Wagner sorgen für ungetrübten Badespaß am Wockersee. Jens-Uwe Wagner ist Kreisvorsitzender der Wasserwacht.silke kraft

von
19. Juni 2010, 01:57 Uhr

parchim | Das Bad am Wockersee hat die Türen für alle Wasserratten wieder täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Erwachsene dürfen für einen Euro ungetrübten Badespaß genießen und Kinder zahlen 50 Cent. Wer häufiger in die kühlen Fluten eintauchen möchte, ist mit einer Saisonkarte gut beraten - Kinder zahlen zehn und Erwachsene 15 Euro. Im familienfreundlichen Bad können die Besucher auf der ca. 5000 Quadratmeter großen Liegefläche entspannen oder sich aktiv beim Volleyball- oder Tischtennisspiel erholen. Highlights sind der Drei-Meter-Sprungturm oder die große Wasserrutsche.

Schwimmmeisterin Birgit Schult sorgt für Sicherheit und Ordnung. Ihr zur Seite stehen Rettungsschwimmer der DRK-Wasserwacht Parchim. "Erfahrungsgemäß absolvieren über die Sommermonate etwa zehn DRK-Rettungsschwimmer ihren Wachdienst. Es macht Spaß, mit den Wasserrettern gemeinsam den Strand zu sichern. Ich freue mich immer, wenn junge Menschen Verantwortung übernehmen und sich engagieren", erzählt Birgit Schult.

Jeden Sonnabend von 10 bis 12 Uhr finden Kurse für Rettungsschwimmer oder Juniorwasserretter statt. Wer sich dafür interessiert und noch in den Sommermonaten Dienst machen möchte kann bei Birgit Schult im Stadtbad oder beim DRK-Kreisverband Parchim e.V. nachfragen.

Am 31. Juli soll die traditionelle Beachparty stattfinden. Gestartet wird mit einem Beachvolleyballturnier und abends lädt DJ Sarico Schultz zur Open Air Strandparty. Über den Tag verteilt gibt es Überraschungen für die ganze Familie. Schwimmmeisterin Birgit Schult freut sich auf viele Besucher: "Ich drücke die Daumen für einen sonnenreichen Sommer und viele entspannte Badetage."

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen