zur Navigation springen

Grund ist gesunkene Verkehrsbelastung : B 5: Lkw-Sperre ist ab Montag Geschichte

vom

"Die Sperrung der B 5 zwischen Grabow und Ludwigslust für Lkw über zwölf Tonnen wird am Montag aufgehoben", teilte gestern Verkehrsminister Volker Schlotmann mit und lieferte auch gleich die Begründung mit.

svz.de von
erstellt am 15.Apr.2011 | 07:29 Uhr

Schwerin/Redefin | "Die Sperrung der B 5 zwischen Grabow und Ludwigslust für Lkw über zwölf Tonnen wird am Montag aufgehoben. Damit entspricht das Verkehrsministerium einem Antrag des Landkreises Ludwigslust", teilte gestern Verkehrsminister Volker Schlotmann mit und lieferte auch gleich die Begründung mit. "Die Verkehrsbelastung der B 5 ist in Mecklenburg-Vorpommern, aber auch in den Nachbarländern, deutlich zurückgegangen. Die Sperrung ist daher derzeit nicht mehr zwingend notwendig. Darüber bestand bei einem Gespräch des Verkehrsministeriums und des Landkreises Ludwigslust mit den Vertretern aus den Städten und Gemeinden an der B 5 und der Nachbargemeinden Einigkeit."

Das sieht auch Sicht der "Initiative gegen Verkehrsbelastung auf der B 5" aber ganz anders aus. "Die Aufhebung der Sperrung ist ein Schlag ins Gesicht der betroffenen Bürger. Unsere Politiker nehmen eine Verkehrszählung, die sie in der Zeit der Sperrung durchgeführt haben, zum Anlass, um diese rückgängig zu machen", heißt es in einem Schreiben, das der SVZ vorliegt. Gefordert wird vor allem eine endgültige Lösung. Zu dieser gehören nach Ansicht der Bürgerinitiative die Beibehaltung des Tempo 30 für alle Lkw in den Gemeinden, eine 30-er Begrenzung für alle Fahrzeuge auf der B 5 im Bereich von Bushaltestellen, ein komplettes Nachtfahrverbot für Lkw und die Installierung von festen Blitzeranlagen in allen Gemeinden.

Die Auflösung der Sperre war angekündigt worden, auch weil der Druck aus den Gemeinden, die jetzt den Lkw-Verkehr aushalten mussten zunahm. Zudem war allen Beteiligten bewusst, sich rechtlich auf dünnem Eis zu bewegen, weil eine gut ausgebaute Bundesstraße ja ausdrücklich für den Lkw-Verkehr gedacht und eine Sperre somit zu begründen ist.

Ab Montag könnte dann das Chaos neu beginnen, denn die Sperre in Schleswig-Holstein bleibt nach Informationen der SVZ bestehen. Somit könnte sich das Lkw-Problem von der Landesgrenze in Richtung Boizenburg verlagern. Im schlimmsten Fall gibt es einen großen Rückstau von der Landesgrenze zu Schleswig-Holstein bis zurück nach Boizenburg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen