zur Navigation springen

Polizei: Wagen der gehobenen Mittelklasse besonders begehrt : Autodiebe stehen auf deutsche Fahrzeugtypen

vom

Viele Autos werden direkt nach Osteuropa und teilweise nach Asien gebracht. Die Statistik verzeichne aber auch Fahrzeuge, die etwa Jugendliche nur für eine Spritztour in heimischen Gefilden entwenden.

svz.de von
erstellt am 15.Jul.2011 | 09:35 Uhr

Schwerin | Ein 38-jähriger Schweriner hat am Donnerstagmorgen seinen Augen nicht getraut: Gegen 18.30 Uhr hatte er am Vorabend einen VW T5 in der Marie-Hankel-Straße abgestellt. Als er am nächsten Tag mit dem Auto losfahren wollte, stand das Fahrzeug nicht mehr an seinem Platz. Trotz elektronischer Sicherheitseinrichtungen hatten Diebe den Wagen entwendet. Den ent standenen Schaden bezifferte die Polizei auf mehrere zehntausend Euro.

VW T4 oder T5 seien bei Autodieben durchaus begehrt, sagt der stellvertretende Leiter des Schweriner Kriminalkommissariates, Dietmar Koth. "Häufig werden die Wagen von ihren rechtmäßigen Besitzern als Firmenfahrzeuge genutzt und sind dann beispielsweise auch noch mit hochwertigem Werkzeug beladen." Beliebt bei Dieben seien aber ebenfalls VW Passats und die 5er-Reihe von BMW wie auch andere hochwertige deutsche Fahrzeugtypen der gehobenen Mittelklasse.

Insgesamt wurden in der Landeshauptstadt im ersten Halbjahr dieses Jahres 54 Fahrzeuge gestohlen, 17 mehr als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres. Die Aufklärungsquote lag bei knapp 50 Prozent. Viele Autos würden auf direktem Weg nach Osteuropa und teilweise weiter nach Asien gebracht, berichtet Koth. Die Statistik verzeichne aber auch Fahrzeuge, die etwa Jugendliche nur für eine Spritztour in heimischen Gefilden entwendeten.

Um das Thema Kfz-Diebstahl ging es jüngst auch bei einer Tagung mit Auswertern, Fahndern und Ermittlern aus sechs Bundesländern, die das Landeskriminalamt MV ausrichtete. Im Mittelpunkt stand der Erkenntnisaustausch zu Tä tergruppen und deren Arbeitsweisen. Einen gewissen Schutz vor Diebstahl biete immer noch eine Garage, so Schwerins Vize -Kripo-Chef. Auch ein beleuchteter Abstellplatz, eine abgeklemmte Batteri e oder aufmerksame Nachbarn könnten Langfinger unter Umständen abschrecken. "Wer Opfer eines Kfz-Diebstahls sollte sofort die Polizei informieren", bittet Koth. Bei einer umgehenden Fahndung stünden die Chancen am besten, den gestohlenen Wagen noch in Deutschland wiederzufinden.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen