zur Navigation springen
Lokales

24. November 2017 | 08:25 Uhr

Aufstiegströpfchen aus Quitzow

vom

svz.de von
erstellt am 02.Mär.2011 | 06:48 Uhr

Quitzow | Auf rund 270 Hektar steht in der Agrargenossenschaft Quitzow Raps, knapp 1000 Tonnen werden geerntet, ist vom Geschäftsführer Edwin Grönboldt zu erfahren. An die 250 Tonnen der Ernte wandert in den Tank als industriemäßig hergestelltes Rapsöl. "Von den 180 000 Litern Treibstoff, die wir jährlich für unsere Technik benötigen, stellen wir 80 000 Liter selbst her", so der Landwirt. Mit dem Öl für die energetische Basis, das sie in der Lage sind zu produzieren, könnten die Quitzower theoretisch zwei Betriebe bewirtschaften. Zumindest ein Teil des restlichen Rapsertrages lässt sich aber noch weiter vermarkten und das seit Dezember 2009 in Eigenregie und sogar mit Schaueffekt. Eine Schauölmühle mit klassischer Filtration, sprich durch Sedimentation, entstand im Kartoffellagerhaus.

Um die 16 000 Euro investierten die Quitzower in die Ölmühle und weitere 10 000 Euro in das Gebäude. Eine Investition, die sich auszahlt, bestätigt Petra Grönboldt, Leiterin des Kartoffellagerhauses. Durch ein Fenster kann man zusehen, wie aus Raps das Öl für den nächsten Sonntagsbraten oder den Salat gepresst werde. Saatig-nussig, kaltgepresst fließt es aus dem Hahn in die dunkle Flasche. Rund sechs Tage dauert es, bevor aus dem sogenannten Trub öl durch klassische Filtration, sprich durch Sedimentation, jenes goldgelbe Öl entsteht, für das eine Haltbarkeitsgarantie von einem halben Jahr gegeben wird. Die Quitzower sind damit offiziell Lebensmittelhersteller und Perleberg hat wieder ein 100-prozent regionales Produkt. Denn die Schuhwichse gibt es nicht mehr, der Perleberger Senf wird inzwischen anderswo hergestellt.

Zu einem Botschafter für das Quitzower Rapsöl ist derweil Bürgermeister Fred Fischer geworden. Seine Ideen scheinen hier schier grenzenlos - sprich für jeden Anlass das passende Öl für die innere Anwendung. So steht auf dem Etikett mit Blick auf Hertha und Perleberg als Partnerstadt Fußballöl bzw. Aufstiegströpfchen, Diesel-Öl zum Oldtimertreffen, eines eigens zum Neujahrsempfang und, und, und ...

>> Alles ausführlich und mit Hintergründen lesen sie in Der Prignitzer und im Epaper.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen