Auf der Suche nach Auszubildenden

Rekordbeteiligung: Auf der 3. Berufsfindungsmesse in  Boizenburg  nutzten 37 Aussteller die Gelegenheit, ihr Unternehmen mit ihrem betrieblichen Ausbildungsprofil  vorzustellen.
1 von 5
Rekordbeteiligung: Auf der 3. Berufsfindungsmesse in Boizenburg nutzten 37 Aussteller die Gelegenheit, ihr Unternehmen mit ihrem betrieblichen Ausbildungsprofil vorzustellen.

von
20. November 2010, 01:57 Uhr

Boizenburg | Der Arbeitskreis Schule- Wirtschaft des lokalen Bündnisses für Familie in Boizenburg hatte die zukünftigen Schulabgänger in die Sporthalle "Richard Schwenk" eingeladen. Sie sollten hier Anregungen für ihren weiteren Lebensweg erhalten. Diese gab es übrigens in einer noch nie da gewesenen Hülle und Fülle. Schließlich nutzten beinahe 40 Aussteller auf der dritten Berufsfindungsmesse in Boizenburg die Gelegenheit, ihr Unternehmen mit ihrem betrieblichen Ausbildungsprofil Schülern der Klassen 8 bis 12, Eltern, Lehrern und allen interessierten Besuchern vorzustellen, verkündete mit sichtlicher Freude Bürgermeister Harald Jäschke bei der Eröffnung.

Die Palette der Ausbildungsmöglichkeiten war breit gefächert und reichte vom Ver- und Entsorger über Büroberufe sowie Bankkaufmann und Bundespolizisten bis hin zum Süßwarenproduzenten und Fensterbauer. Joachim Hartung war von diesem Spektrum beeindruckt. Der Lehrer der Regionalen Schule "Rudolf Tarnow" besuchte zum ersten Mal diese Messe, weil er eine neunte Klasse hat. Seine Schüler werden im nächsten Frühjahr in einem Unternehmen ihrer Wahl ein 14-tägiges Praktikum absolvieren. Für Ina-Sophie Schön ist schon ziemlich klar, wohin ihre Reise geht. Sie kann sich gut vorstellen, später als Ergotherapeutin zu arbeiten. Auf der Messe holte sie sich noch etwas Material. Joachim Hartung hatte, wie er meinte, noch einen Grund zur Freude. Beim Rundgang traf er so einige ehemalige Schüler, die nun ihren Arbeitgeber, wie etwa Sparkasse und Wemag, präsentierten. Es machte den Lehrer stolz zu sehen, was aus seinen Zöglingen geworden ist.

Während Ina-Sophie Schön beispielsweise mit der Ergotherapie liebäugelt, schwärmt Sina Dümecke vom Beruf der Kauffrau im Einzelhandel. Sie ist Auszubildende im dritten Lehrjahr und erzählte, dass es gleich mit der ersten Bewerbung bei der Konsumgenossenschaft Hagenow eG geklappt hatte. Dass sich der Ausbildungsplatz unmittelbar am Wohnort befindet, sei natürlich optimal. Verkäuferin ist für die junge Boizenburger der Traumberuf schlechthin, es sei nie langweilig.

Sina Dümecke ist eine von 26 Lehrlingen, die der Konsum gegenwärtig ausbildet, erklärte Gesa Schwertfeger vom Vorstand der Genossenschaft. Für das neue Ausbildungsjahr würden, wie sie sagte, in Boizenburg zwei künftige Schulabgänger gesucht. Interessenten sollten sich mit ihrer Bewerbung nicht zu viel Zeit lassen.

Jäschke lobte den Konsum beim Rundgang auch als guten Partner des lokalen Bündnisses für Familie. Auf Wunsch besuchen Vertreter der Stadt Eltern von Neugeborenen. In dem Beutel, den sie dabei als Willkommensgruß überreichen, befindet sich auch ein Gutschein über 20 Euro vom Konsum. Allein in diesem Jahr gab es, so Jäschke, schon mehr als 50 dieser erfreulichen Besuche.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen